†Absolute Beginners: Unerfahren

UEberwiegend dummes Gelaber von Flachpfeifen
Aktuelle Zeit: 14.12.2018, 10:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 19:54 
Offline

Registriert: 08.10.2014, 22:58
Beiträge: 73
Schleudersitz hat geschrieben:
Habe gerade eine Reportage über Hans Albers gesehen, die mich wieder mal an den Gefühlen von Frauen zweifeln ließ. Der wurde erst 1928 richtig bekannt. Allerdings war er da bereits 37 Jahre alt! Vorher wollte kaum eine Frau etwas von ihm wissen, er war ja ein Niemand mit lustlos absolvierter kaufmännischer Lehre, wollte aber unbedingt Schauspieler werden. Erst, als er immer berühmter wurde, wurden die Frauen auf ihn aufmerksam! Was soll das? Ist es also doch so, dass Frauen nur auf das stehen, was bereits, aus objektiv kaum messbaren Gründen attraktiv ist? Oder warum haben sie ihn einige Jahre davor nicht attraktiv gefunden? Erst als er ein Star war, konnte er sich Starallüren leisten, worauf die Frauen dann noch mehr abfuhren. Man muss also kein Hardcore-AB sein, um von Frauen abgelehnt zu werden. Kein Star zu sein, reicht schon.
Was ähnliches habe ich in einer Talkshow von Karel Gott gehört, die Rede war von seinen anscheinend zahllosen Frauengeschichten (ONS). Er wurde gefragt, ob er denn auch vor seinem Berühmtwerden so ein Frauenliebling war, und er meinte, als Elektromechaniker war's nicht so. Ob er AB war oder einfach ein durchschnittliches Sexualleben hatte, blieb offen.

Andererseits gab's einen relativ jungen deutschen Schauspieler namens Frank Giering, der vor sechs Jahren überraschend verstarb. In einigen Interviews liess er durchscheinen, dass er auch deshalb zum Schauspieler wurde, um sein ABtum und sonstiges soziales Abgehängtsein hinter sich zu lassen. Was aber wohl nicht der durchschlagende Erfolg war. Eine Beziehung hatte er zwar, aber kein ausschweifendes Sexleben.

Klar hilft Prominenz, sogar einen zuvor bei Frauen erfolglosen Mann an die Frau zu bringen. Kommt aber wahrscheinlich auch daran, wie der Prominente verkauft wird. Hans Albers war in seinen Filmen der Draufgänger und Abenteurer, Karel Gott hatte die goldene Stimme und ein Schmeichelappeal, das lockt dann eben Frauen an. Giering hingegen spielte meist depressiv-nachdenklich wirkende Problemmenschen, das kommt dann wohl nicht so gut an, da nützt auch die Prominenz nichts.

Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 26.09.2016, 19:54 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 20:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7027
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Das mag ja sein, aber das ändert nichts daran, dass du hier fehl am Platz bist, trotz Platzhirsch-Allüren. Wie käme wohl ein Nichtbehinderter in einem Behindertenforum an?
Dem muss ich aber mal widersprechen, Frankie ist ein ausgezeichneter Admin/Mod, unter anderen Leitungen wäre dieser Thread schon x-mal mitsamt einigen Usern gesperrt worden. Ich finde es sehr befreiend, dass man hier mal Klartext reden kann und auch Beleidigungen fallen dürfen, ohne dass (für einige sensiblere) die Welt zusammenbricht!

Danke für die Blumen. Aber da ich administrativ bisher quasi gar nichts gemacht habe, qualifiziert mich das sicher nicht zum ausgezeichneten Admin. Ehr zu einem nicht vorhandenem! :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 21:13 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 21:14 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Schleudersitz hat geschrieben:
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, Lafontaine, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 21:25 
Offline

Registriert: 08.10.2014, 22:58
Beiträge: 73
Schleudersitz hat geschrieben:
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D
Klar, helfen tut's auf jeden Fall, bei den beiden alten Männern Kohl und Müntefering bezweifle ich aber den Sex-Appeal, hier gings den Frauen wohl um materielle Absicherung als baldige Luxus-Witwe, da nimmt man die paar Jahre, die der Tattergreis als Pflegefall dahinlebt, halt hin. Und ein bisschen vom verblichenen Glanz fällt dabei auch noch ab. Ein altersmäßig vergleichbarer Normalo-Witwer könnte sich wohl kaum nochmal so eine Frau angeln, da hast Du schon recht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 07:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7027
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Schleudersitz hat geschrieben:
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D

Ja und? Das bestreitet doch auch keiner. Wer prominent ist, dem rennen meist viele Frauen nach.
Aber das heisst doch nicht, dass man prominent sein muss, um überhaupt mal eine Frau abzukriegen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 12:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.06.2007, 12:51
Beiträge: 544
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich
Alter: 39
frankie hat geschrieben:
Wer prominent ist, dem rennen meist viele Frauen nach.

Mal abgesehen von den ganzen Offensichtlichkeiten, die bereits Erwähnung fanden - das ist doch primär eine mathematische Angelegenheit. Selbst ich als Körperklaus und Gesichtsgrätsche sondergleichen würde im Fall von spontaner Prominenz plötzlich zählbaren "Erfolg" haben.

Wenn ich jetzt zum Beispiel durchs Fernsehen bei einer zweistelligen Millionenzahl an Frauen in den Wahrnehmungsbereich geriete, bekäme ich garantiert ein paar Zuschriften williger Weiberwracks. Ist doch klar. Auch wenn nur jede Hunderttausendste sich etwas mit mir vorstellen könnte, wäre ich doch bei vielen dieser seltenen Exemplaren dank medialer Unterstützung plötzlich auf dem Radar. Was im Alltag mit den paar hundert Leuten, denen man bestenfalls begegnet, doch ein mittelgroßer Zufall wäre. Prominenz macht also erstmal nicht sexy sondern vergrößert vor allem ganz banal die Sichtbarkeit.

Erst danach greifen dann die psychologischen Aspekte. Ist das wirklich Erfolg? Hätte ich davon langfristig etwas oder wollen da nur ein paar zerrüttete Seelen ein bißchen Z-Promi-Abglanz zwischen die Schenkel gespritzt bekommen? Und erst recht müssen sich A-Promis und Leute mit Macht oder Geld Fragen stellen, die in diese Richtung gehen. Nur selten scheint etwas wirklich Gutes dabei rumzukommen, wenn eine Person einer anderen Person erst dadurch auffällt, daß sie aus der Masse herausgehoben wird. Zum kurzen Durchziehen von Groupies oder zum Sammeln von Exfrauen scheint diese Art der Attraktivität geeignet zu sein. Zum Finden einer Partnerschaft würde ich aber sogar Blind Dates die höheren Chancen auf Erfolg zuschreiben.

Muß wie immer also erstmal die Frage "Was will ich eigentlich?" beantwortet werden, bevor man ernsthaft über Erfolg und Mißerfolg redet.

_________________
"Die Grenze zwischen einer Freundin und einem Haustier, mit dem man Sex haben kann, scheint fließend zu sein."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 19:56 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
frankie hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D

Ja und? Das bestreitet doch auch keiner. Wer prominent ist, dem rennen meist viele Frauen nach.
Aber das heisst doch nicht, dass man prominent sein muss, um überhaupt mal eine Frau abzukriegen.

Falscher Rückschluss. Ich wollte damit nur klarmachen, dass das Interesse der Frauen nicht primär vom Verhalten eines Mannes abhängig ist, sondern von dessem Bekanntheitsgrad. Das heißt also auch, dass sich die meisten unfreiwilligen Singles verhalten können, wie sie wollen. Sie werden so oder so nicht beachtet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 08:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7027
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Schleudersitz hat geschrieben:
frankie hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Jembo hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.

Aber das beste Beispiel, um aufzuzeigen, dass bei vielen Menschen erst die Prominenz sexy macht, sind doch so Fälle wie Bill Gates, Joschka Fischer, Helmut Kohl (Ehefrau 35 Jahre jünger), Müntefering, oder auch der umgekehrte Fall Ex-Buprä Wulff. Kaum war er als Präsident zurückgetreten, trennte sich seine Frau von ihm. Da war er plötzlich nicht mehr sexy. :D

Ja und? Das bestreitet doch auch keiner. Wer prominent ist, dem rennen meist viele Frauen nach.
Aber das heisst doch nicht, dass man prominent sein muss, um überhaupt mal eine Frau abzukriegen.

Falscher Rückschluss. Ich wollte damit nur klarmachen, dass das Interesse der Frauen nicht primär vom Verhalten eines Mannes abhängig ist, sondern von dessem Bekanntheitsgrad. Das heißt also auch, dass sich die meisten unfreiwilligen Singles verhalten können, wie sie wollen. Sie werden so oder so nicht beachtet.

Nein, so ist es eben nicht. Du generalisierst mal wieder. Aus der Tatsache dass der Bekanntheitsgrad von Männern bei der Frauensuche hilft, kann man nicht folgern, dass dieser der wichtigste Aspekt dabei ist. Oder warum sind deiner Meinung nach dann Millionen anonymer Männer in D verpartnert?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 10:58 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
Jembo hat geschrieben:
Aber, man muss nicht prominent werden, gibt ja genug nicht-prominente Frauenhelden.


Es reicht heute so zu tun als ob man was zu sagen hätte - Frauen können meist nicht zwischen Schein und Sein unterscheiden und nehmen alles als bare Münze, wenn es nur überzeugend vorgetragen wird.

Auch wenn sie anderes behaupten: Frauen sind extrem oberflächlich und entsprechend fällt die Männerwahl dann auch aus - und der Griff ins Klo.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 11:21 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
frankie hat geschrieben:
Nein, so ist es eben nicht. Du generalisierst mal wieder. Aus der Tatsache dass der Bekanntheitsgrad von Männern bei der Frauensuche hilft, kann man nicht folgern, dass dieser der wichtigste Aspekt dabei ist. Oder warum sind deiner Meinung nach dann Millionen anonymer Männer in D verpartnert?


Die meisten Frauen sagen heute aber "ich will KEINEN 08/15 Typen!" - auch wenn sie selber 08/15 sind.
Und was macht dann die Mehrheit der 08/15 Typen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 11:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7027
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Beisser41 hat geschrieben:
frankie hat geschrieben:
Nein, so ist es eben nicht. Du generalisierst mal wieder. Aus der Tatsache dass der Bekanntheitsgrad von Männern bei der Frauensuche hilft, kann man nicht folgern, dass dieser der wichtigste Aspekt dabei ist. Oder warum sind deiner Meinung nach dann Millionen anonymer Männer in D verpartnert?


Die meisten Frauen sagen heute aber "ich will KEINEN 08/15 Typen!" - auch wenn sie selber 08/15 sind.
Und was macht dann die Mehrheit der 08/15 Typen?


Die kriegen trotzdem ne Frau. Denn zwischen sagen und tun (oder zwischen wollen und können) ist auch bei Frauen ein Unterschied ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 12:02 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
frankie hat geschrieben:
Die kriegen trotzdem ne Frau. Denn zwischen sagen und tun (oder zwischen wollen und können) ist auch bei Frauen ein Unterschied ;)


Nur sehr, sehr schwer, wie Du an Millionen verzweifelten Männern in Single-Börsen sehen kannst - Frauen warten lieber auf den Top-Mann, als sich auf einen Kompromiss einzulassen.
Im Gegensatz zu Männern können sie sich das ja auch erlauben - wenn sie nur wollen haben sie sofort einen Mann an der Angel, da fällt warten leicht.

Es ist der Unterschied zwischen einem Hungernden, der keine Nahrung hat und einem der fastet bei vollem Kühlschrank - fasten fällt leicht, da er ja nur den Kühlschrank aufmachen muss und schon hat er wieder Essen - der hungernde hat gar keine Chance was zu bekommen und frisst jeden Krümel der am Boden liegt.
Genau so ist der unterschied zwischen Männern und Frauen bei uns bei der Partnersuche.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 12:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7027
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Beisser41 hat geschrieben:
frankie hat geschrieben:
Die kriegen trotzdem ne Frau. Denn zwischen sagen und tun (oder zwischen wollen und können) ist auch bei Frauen ein Unterschied ;)


Nur sehr, sehr schwer, wie Du an Millionen verzweifelten Männern in Single-Börsen sehen kannst - Frauen warten lieber auf den Top-Mann, als sich auf einen Kompromiss einzulassen.
Im Gegensatz zu Männern können sie sich das ja auch erlauben - wenn sie nur wollen haben sie sofort einen Mann an der Angel, da fällt warten leicht.

Es ist der Unterschied zwischen einem Hungernden, der keine Nahrung hat und einem der fastet bei vollem Kühlschrank - fasten fällt leicht, da er ja nur den Kühlschrank aufmachen muss und schon hat er wieder Essen - der hungernde hat gar keine Chance was zu bekommen und frisst jeden Krümel der am Boden liegt.
Genau so ist der unterschied zwischen Männern und Frauen bei uns bei der Partnersuche.

Ganz so schlimm sehe ich den Unterschied zwischen Mann und Frau bei der Partnersuche nicht. Du darfst zum Beispiel nicht vergessen, dass sehr viele Männer vor allem schnell mal einen Wegstecken wollen und gar keine Partnerschaft wollen. Diese "suchen" natürlich auch.
Aber natürlich hast du recht, Frauen haben es heutzutage was die Partnersuchen angeht schon leichter. Zumindest wenn sie schlank und hübsch sind ;) .. und ja früher war das anders, da war eine Frau drauf angewiesen zu heiraten. Ist heute nicht mehr so. Das kannst du von mir aus falsch finden, ich finde es im Sinne der individuellen Freiheit richtig. Denn diese geht mir über gesellschaftiche oder evolutionäre Ziele.


Zuletzt geändert von frankie am 28.09.2016, 12:19, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 12:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 712
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Beisser41 hat geschrieben:
Frauen können meist nicht zwischen Schein und Sein unterscheiden und nehmen alles als bare Münze, wenn es nur überzeugend vorgetragen wird.

Als ob das bei Männern so derbe anders wäre. :roll:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Tags

Berlin, Erde, Frauen, Gedicht, Rock, Sex, Spiele

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz