†Absolute Beginners: Unerfahren

Labern, nicht unbedingt über AB-Themen
Aktuelle Zeit: 19.10.2019, 19:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 27  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 08:44 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
dfg82 hat geschrieben:
Es wäre übrigens realitätsfremd, anzunehmen, dass jede Frau, die ALG2 bezieht, gleichzeitig auch Single wäre. Glaub mal: Die werden wohl auch oft schon vergeben sein und sich somit auch nicht den Männern entziehen.


Zumindest würde deren Partnerwahl ganz anders aussehen, wenn nicht der Staat ihnen aus jeder Notlage aus der Patsch helfen würde - dann wäre wieder mehr der zuverlässige Mann gefragt und nicht der coole Disko-Draufgänger der sie dann sitzenlässt.

Allein das würde schon den Partnermarkt völlig umkrempeln, wenn plötzlich Millionen Unterschichten-Frauen aktiv Männer suchen müsste um über die Runden zu kommen. So ist das in Ländern ohne Sozialsystem: Da suchen Frauen die gestrandet sind aktiv von sich aus alleinstehende Männer bei denen sie unterkommen könnten. Da würde dann auch mal für den chronischen MAB hin und wieder was abfallen.

Aber man meint ja heute, überall in natürliche System eingreifen zu müssen und alles umdrehen zu müssen, was in Jahrtausenden gewachsen ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 31.07.2015, 08:44 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 15:38 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
Du immer mit Deinen Unterschichtenfrauen! :roll:

Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 17:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Beisser41 hat geschrieben:
Allein das würde schon den Partnermarkt völlig umkrempeln, wenn plötzlich Millionen Unterschichten-Frauen aktiv Männer suchen müsste um über die Runden zu kommen. So ist das in Ländern ohne Sozialsystem: Da suchen Frauen die gestrandet sind aktiv von sich aus alleinstehende Männer bei denen sie unterkommen könnten. Da würde dann auch mal für den chronischen MAB hin und wieder was abfallen.


Es wird hier jetzt nicht ernsthaft diskutiert, dass man die Frau wieder vom Mann anhängig machen muss, damit alle Männer ne Partnerin haben? :shock:

Schickt uns doch gleich zurück ins Mittelalter und in die Zwangsheirat. -ha- Beisser bist du nicht ganz dicht ?
Wie viele Frauen in deinen angegebenen Ländern ohne Sozialsystem müssen dadurch brutale Ehemänner aushalten, damit sie nicht verhungern.

Vor einem Mann mit solchen Ansichen würde ich auch davon laufen, schneller als mich meine Füße tragen können. -flüchten-

Beisser41 hat geschrieben:
Auch die Frauenfinanzierung von Männern muss aufhören - Männer zahlen heute über 70% der ganzen Steuern und Abgaben


Das zahlen von Steuern und Soziaversicherungen richtet sich nach der Höhe deines Einkommens. Da ist es scheißegal ob Mann oder Frau. Wäre mir neu, dass es da verschiedene Steuertabellen gibt (und ich bin vom Fach!). Das Männer mehr Steuern zahlen als Frauen liegt daran, dass Männer für die gleichen Jobs besser bezahlt werden. Auch das ist statistisch erwiesen.
Also wer wird hier nun bevorteilt ?

Am geilsten finde ich eigentlich, dass sich deine beiden Zitate doch eigentlich widersprechen :mrgreen:
Die Frauen sollen von den Männern wirtschaftlich abhängig sein, aber gleichzeitig sollen die Männer die Frauen nicht finanzieren ?
Achso, wenn willst du nur eine bestimmte Frau finanzieren und nicht ALLE mit Umweg über Väterchen Staat, weil du hättest da schon gern ne Gegenleistung für, stimmts? In Form von "biete essen und warme Unterkunft gegen Sex." -crazy-


Zuletzt geändert von Wilma am 31.07.2015, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 18:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Rosta hat geschrieben:

Aber mal ne andere Frage: Warum soll man offen und direkt sein Interesse bekunden, wenn man doch schon vorher schon als Bekannte nicht auf einer Welle geritten ist. Genauer gesagt: Gemerkt hat, dass da nichts zu machen ist ?


Interesse sollte man natürlich nur bekunden, wenn man selbst wirkliches Interesse hat. Wenn man selbst merkt, dass man mit dem in einer Beziehung nicht funktionieren würde, sollte man es lassen. Das ist dann aber kein Korb. Auch kein indirekter. (in meinen Augen).

Merken, dass da nix zu machen ist, also meinst du den indirekten Korb?!
Dazu sage ich, dass sind ja nur unsere eigenen Interpretationen und Vermutungen, wie der andere denkt oder fühlt.
Aber was ist, wenn unsere Wahrnehmung uns trügt? Vielleicht hätte man Erfolg haben können?
Man weiß es wirklich erst, wenn man es versucht hat!

Rosta hat geschrieben:
@Wilma: Auf welcher Grundlage hast du denn dein Interesse bekundet? Lief da schon eine gute Bekanntschaft, gab es gewisse positive Zeichen? Oder ... ?


Zwei mal waren wir vorher schon befreundet, zwei mal kannte ich denjenigen nur flüchtig aufgrund meines Jobs.

Der eine, mit dem ich vor meiner Bekundung wirklich sehr sehr gut befreundet war, da dachte ich wirklich, ich hätte ne Chance, weil wir so dicke Freunde waren, wie es Junge und Mädchen mit 17 in der Schule sein können. Aber er war angeblich noch nicht so weit.
Der zweite Freund, das war eigentlich schon vorab zum scheitern verurteilt, weil ich wusste, dass er in meine Freundin verliebt war, aber sie wollte, dass ich es ihm trotzdem sage. Da die Lage schon klar war, tat das auch nicht wirklich weh.

Die anderen beiden haben sich einfach nie wieder bei mir gemeldet. Eigentlich war mir klar, dass ich nicht in deren Liga spiele (optisch gesehen), aber trotzdem hatte ich bei beiden das Gefühl, dass da irgendwas war. So ein Moment, der mir doch irgendwie Hoffnung machte....naja, falsch gelegen.
Das meinte ich oben mit "unsere Wahrnehmung kann uns trügen".

Burt81 hat geschrieben:
Aber je mehr ich zurück denke, desto sind es gerade diese unterschwelligen, indirekten Körbe, die mich negativ geprägt haben.
Weil sie mein Selbstwertgefühl bezüglich dem weiblichen Geschlecht haben sinken lassen und somit auch den Mut, direkte Körbe zu sammeln.
Weil man damit auch unterschwellig spürt, nicht genügend attraktiv zu sein.


Im Grunde zeredest du dir dadurch aber selbst dein Selbstwertgefühl. Dich deprimiert etwas, dass du nicht wirklich weißt, sondern nur vermutest. Es könnte somit auch sein, dass du dich selbst als "schlechter" wahrnimmst, als du es vielleicht bist bzw. von anderen gesehen wirst.

Ich glaube, dass darin eins der Grundprobleme von uns AB's liegt.
Wir denken zu viel über alles nach, analysieren zu viel und treffen Entscheidungen für die anderen, weil wir denken, dass wir wissen, was sie wollen. Weil wir uns selbst nicht als gut genug empfinden, so dass der andere gar kein Interesse haben könnte, was uns noch mehr deprimiert, weil wir es doof finden, das der andere so denkt.

Zu kompliziert? Also eimfacherer:
Ich finde mich nicht attraktiv genug, weshalb ich davon ausgehe, dass andere das genauso sehen, also warum sollten sie mich zum/r Partner/in haben wollen. Deswegen brauche ich auch niemanden ansprechen, weil der mir sowieso sagt, dass ich nicht gut genug bin und das tut weh. Zugleich bin ich unglücklich darüber, dass mich aber keine/r haben will. -crazy- Im Grunde ein endloser Teufelskreis.

Ich glaube, das was die Normalos anderes haben oder tun ist lediglich, dass sie meistens einfachn MACHEN und nicht drüber nachdenken. Und irgendwann klappt es dann eben. Bei einigen häufiger als bei anderen, aber doch bei jedem.
Es kann eigentlich nicht wirklich viel mit Aussehen, Figur, sozialem Status etc zu tun haben, wenn ich manchmal sehe was für Menschen alles Partner haben.......das sind manchmal die dicksten, hässlichsten und ärmsten Vögel, aber trotzdem mit Partner/in an der Hand.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 18:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
dfg82 hat geschrieben:
Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Ist das aber nicht umgekehrt genauso ?
Oder warum haben die nettesten Männer immer die zickicksten Frauen ? ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 18:24 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Wilma hat geschrieben:
dfg82 hat geschrieben:
Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Ist das aber nicht umgekehrt genauso ?
Oder warum haben die nettesten Männer immer die zickicksten Frauen ? ;)

Hmmm, so habe ich das auch noch nicht betrachtet. Hehe. :P


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 18:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Rosta hat geschrieben:
Wilma hat geschrieben:
dfg82 hat geschrieben:
Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Ist das aber nicht umgekehrt genauso ?
Oder warum haben die nettesten Männer immer die zickicksten Frauen ? ;)

Hmmm, so habe ich das auch noch nicht betrachtet. Hehe. :P


Ja sowas wird hier immer gerne unterschlagen ;) immer nur auf die böse Frauen :P


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 19:32 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
Wilma hat geschrieben:
dfg82 hat geschrieben:
Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Ist das aber nicht umgekehrt genauso ?
Oder warum haben die nettesten Männer immer die zickicksten Frauen ? ;)
Ach, tut mir leid. Das war eigentlich ein Zitat aus dem ABtreff aus dem Jahre 2012. :mrgreen:

Hier nochmal das Originalzitat:

Zitat:
Ein Freund von mir ist Realschullehrer und er sagte mir schon mehrmals, dass es nicht nur blöde Frauen sind, die auf kaputte Typen sind, sondern auch solche, die sich schon für den Übergang aufs Gymnasium qualifiziert haben. Für ihn ist es ein Ärgernis, wenn er sieht, was jeden Tag in den Klassen und auf dem Schulhof abläuft. Ich frage mich nur, warum so wenige Eltern einschreiten, wenn ihre Töchter hinter Vollpfosten herlaufen. Am wenigsten seien es die Mütter, die sich da einmischen, sagt mein Freund. Komisch, oder? Warum haben Väter ein größeres Interesse daran, dass ihre Tochter nicht verprägt wird, als die Mütter? Weil sie sich vielleicht insgeheim über ihre Töchter nachträglich und rückwirkend selbstverwirklichen wollen? Nach dem Motto: "Ich geile mich daran auf, was mein Kind alles darf, was ich nie durfte?" Manchmal kommt es mir so vor.


Wem langweilig ist, der sollte sich das hier mal zu Gemüte führen:

http://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=11884&hilit=Autist&start=60#p383802

:mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 19:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
:mrgreen: Achso ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 19:45 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Ich glaub der dfg denkt hier mittlerweile auch: "Der Rosta erzählt Tag für Tag dass er ne AB-Pause einlegen will, surft aber doch immer wieder in den Foren herum."
-crazy-
Heut abend werd ich mal bei meinem Router den Bereich Blacklist anklicken und erstmalig erweitern. Anders weiß ich mir auch nicht mehr zu helfen. :mrgreen:


Wilma hat geschrieben:
Es wird hier jetzt nicht ernsthaft diskutiert, dass man die Frau wieder vom Mann anhängig machen muss, damit alle Männer ne Partnerin haben? :shock:

Schickt uns doch gleich zurück ins Mittelalter und in die Zwangsheirat. -ha- Beisser bist du nicht ganz dicht ?

Es geht um das Abhängigkeitsverhältnis. In Wirklichkeit ist heute niemand unabhängig (mit Ausnahme den Stinkreichen). Im Gegenteil. Wir sind heute abhängiger als jemals zuvor.
Dabei ist nicht nur das Mann-Frau Verhältnis gemeint. Wenn man nur dieses betrachtet denkt man von den Konsequenzen her nicht weit genug.

Was die Frauen betrifft: Sie sind damals eher abhängig von den Männern gewesen, ja, nur heute sind sie es eher vom sowie über(=Eintreibung vom Geld des Mannes) dem Staat. Hat sich also nicht viel geändert. Vom Abhängigkeitsverhältnis an sich. Es hat sich nur verschoben.

Unabhängig ist hier fast niemand. So eine Forderung habe ich zudem kaum gehört. Auch nicht von den Frauen. Und wenn es doch mal gefordert wird, aber eher von Männern, dann wird es unterbunden. Spätestes bei der Grundsteuer.

Wilma hat geschrieben:
Wie viele Frauen in deinen angegebenen Ländern ohne Sozialsystem müssen dadurch brutale Ehemänner aushalten, damit sie nicht verhungern.

Immer ist von brutalen Ehemännern die Rede. Als ob es keine brutalen Ehefrauen gab und gibt.
Zudem ist auch die Frage wie oft sich der Ehemann bei einer gewalttätigen Frau es sich da wahrscheinlich annähernd so wenig leisten kann/konnte sie abzustoßen. (Wobei das jetzt von meinem Standpunkt her eine Vermutung ist, zugegeben!)

Aber einen großen Vorteil hat die Frau: Sie kann sich immerhin von der Obdachlosigheit durch die Hand eines Ehemannes/Partners retten. Ansonsten: Heute gibt es dafür alternativ desöfteren Frauenhäuser. Männerhäuser gibt es aber nicht. Der Mann landet dadurch direkter auf der Straße. Ebenso dadurch, dass (so gut wie) keine Frau ihn bei einem möglichen Abrutsch auffängt (Hypergamie). Die Quote der obdachlosen Männer ist auch ungleich höher. Ebenso Todesfälle usw. usf.

In meinem Leben habe ich persönlich ein paar ältere, ruinierte Männer kennengelernt. Grund: Seitens der Frau. Allerdings nie den umgekehrten Fall: ruinierte Frauen, aufgrund des Mannes.
Finde ich auch bemerkenswert.
Kann Zufall sein, oder auch nicht. (?!)
Womit ich solche Fälle auch nicht ausschließe.

Man kann sich ja auch überlegen was besser ist: Krepieren auf der Straße oder sich in ein gewagtes Abhängigkeitsverhältnis eingehen, in dem man es in den meisten Fällen vermutlich besser hat. Schließlich können sich die mittellosen Frauen ja ebenso zu dem mittellosen Männern auf der Straße gesellen. Aber das Verhältnis auf der Straße spricht eine andere Sprache.
Finde ich kurzsichtig dass dieser Vorteil der Frauen hier nicht angerechnet wird.
Männer haben zwar auch diese Chance, allerdings nur bei homosexuellen Männern.

btw:
Mittlerweile ist ja bewiesen dass Gewalt im Haushalt sich zu ca. 50:50 aufteilt. Männer sind eher phsyisch aktiv, Frauen psychisch (darf bitte nicht unterschätzt werden). Von daher.

Wilma hat geschrieben:
Vor einem Mann mit solchen Ansichen würde ich auch davon laufen, schneller als mich meine Füße tragen können. -flüchten-

Wie Beisser dass jetzt persönlich sieht bin ich mir nicht sicher. Allerdings schneidet er ein wichtiges und richtiges Thema an. Es kommt nur nun darauf an, wie man es betrachtet und darstellt.
Es ist eigentlich recht komplex und würde das Weltbild der meisten auf dem Kopf stellen. Ich würde gerne genau darauf eingehen, allerdings weiß ich nicht wie ich mich da ausdrücken soll. Zudem ich vieles vergessen habe (Dank meiner Vergesslichkeit & Unkonzentriertheit ) . Und jetzt hier irgendeinen Link zu posten , den ich erst noch finden müsste, bringt einen auch nicht weiter, da viele auf solchen Seiten schon so schreiben, als wüsste man wovon man redet. Bei den Texten muss man allerdings recht unbefangen herangehen. Das ist bei vielen anderen Themen ebenso der Fall. Wenn man da unvorbereitet herangeht würde man meinen, man habe es mit einer Frauenhasser und Unterdrückerseite zu tun. Ist ein bisschen kompliziert.
Will mich da jetzt nicht rausreden, ich mein das schon ernst. Aber ich habe ja in den letzten Jahren gesehen dass Missverständnisse bei sowas vorprogrammiert sind, wenn man sich unbedacht darauf stürzt.

Was ich sagen will: Manches spielt sich in Wirklichkeit doch viel anders ab, als man es sich erst vorstellen mag.

Wilma hat geschrieben:
Das Männer mehr Steuern zahlen als Frauen liegt daran, dass Männer für die gleichen Jobs besser bezahlt werden. Auch das ist statistisch erwiesen.
Also wer wird hier nun bevorteilt ?

Du musst dich bei dem Thema eins fragen Wilma:
Warum spricht man nicht von: Gleiche Bezahlung bei gleicher Leistung ?
Der Gender/Sex Pay Gap ist jedenfalls statistisch völlig verzogen und somit, wie er medial dargestellt wird, falsch. Ist schon mehrmals bewiesen und dargelegt worden.
http://nicht-feminist.de/2014/08/artike ... chtigkeit/
http://www.danisch.de/blog/2014/08/11/v ... r-pay-gap/
http://sciencefiles.org/2015/03/31/gewe ... chschnitt/

Wo ich bisher gearbeitet habe WEIß (!) ich, dass Frauen und Männer gleich bezahlt wurden.
Hatte da nämlich manchmal doch ein gutes, wenn auch nur bekanntschaftliches Verhältnis. ;)

Wilma hat geschrieben:
Die Frauen sollen von den Männern wirtschaftlich abhängig sein, aber gleichzeitig sollen die Männer die Frauen nicht finanzieren ?

Och Wilma, verdreh doch ned alles. :) :P
Wilma hat geschrieben:
Achso, wenn willst du nur eine bestimmte Frau finanzieren und nicht ALLE mit Umweg über Väterchen Staat, weil du hättest da schon gern ne Gegenleistung für, stimmts? In Form von "biete essen und warme Unterkunft gegen Sex." -crazy-

Du wirst lachen, aber genau das wollte ich vor knapp 10 Jahren gegenüber einer homosexuellen Partnerschaft machen. Freiwillig.
Also das, was sonst so "die Hausfrau" tat.

Es gibt Leute da draußen, die machen das eben auch sehr gerne. Selbst Männer. Die aber erst so verweichlicht sein müssen wie ich.
Allerdings funktioniert das nicht gegenüber Frauen. Das ist mir schon klar. Ein Hausmann ist einfach durch und durch unattraktiv. Gibt dazu unzählige Artikel im Netz. ;) Und bei den Ausnahmen muss man natürlich auch immer wieder die kleinen Haken dabei beachten.

Wilma hat geschrieben:
Rosta hat geschrieben:
Aber mal ne andere Frage: Warum soll man offen und direkt sein Interesse bekunden, wenn man doch schon vorher schon als Bekannte nicht auf einer Welle geritten ist. Genauer gesagt: Gemerkt hat, dass da nichts zu machen ist ?
Interesse sollte man natürlich nur bekunden, wenn man selbst wirkliches Interesse hat.

Siehste, das ist das Problem bei mir. Bislang war ich noch nie verliebt. Was man als Befreiung, aber auch als Leid ansehen kann. (bei mir ist es eine Mischung davon)

Interesse nur in dem Fall bekunden... Allerdings muss ich mittlerweile sagen, das muss man auch nicht wirklich beachten.
Auch wenn gerade verromantisierte ABs mir das desöfteren, gerade gestern erst wieder gelesen, einreden wollen.
Das Leben zeigt öfters doch eine andere Sprache. Seitens Männern und Frauen.

Wilma hat geschrieben:
Wenn man selbst merkt, dass man mit dem in einer Beziehung nicht funktionieren würde, sollte man es lassen. Das ist dann aber kein Korb. Auch kein indirekter. (in meinen Augen).

Eh, huh?!
Wie soll man denn das merken wenn man noch nicht mal den Hauch einer Ahnung davon hat, wie es in einer Beziehung hätte sein können.
Da frage ich mich jetzt auch wie du dir da bereits Gedanken gemacht hast? :)

Bei mir ist der Stand: Sollte Gegeninteresse oder Interesse vom Gegenüber da sein , und ist der Partner vermutlich passabel; ohne groß nachzudenken: Probieren!

Wilma hat geschrieben:
Merken, dass da nix zu machen ist, also meinst du den indirekten Korb?!
Dazu sage ich, dass sind ja nur unsere eigenen Interpretationen und Vermutungen, wie der andere denkt oder fühlt.
Aber was ist, wenn unsere Wahrnehmung uns trügt? Vielleicht hätte man Erfolg haben können?
Man weiß es wirklich erst, wenn man es versucht hat!

Genau dieses Thema hatte ich hier mal angeschnitten : http://abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=17919
Leider hat fast keiner verstanden dass es mir genau um dieses Thema ging.

Bis heute weiß ich nicht, was wahrlich "richtig" ist.

Allerdings weiß ich nur eins: Sollte sich eine ungefähr gleichaltrige Frau sich in mich interessieren, wo es einigermaßen passabel passt, werde ich mich darauf einlassen. Ob da Gefühle im Spiel sind, oder nicht.
Die Antwort auf diese Frage habe ich, wie du siehst, mir selbst gegeben. Gezwungenermaßen.


Wilma hat geschrieben:
Im Grunde zeredest du dir dadurch aber selbst dein Selbstwertgefühl. Dich deprimiert etwas, dass du nicht wirklich weißt, sondern nur vermutest. Es könnte somit auch sein, dass du dich selbst als "schlechter" wahrnimmst, als du es vielleicht bist bzw. von anderen gesehen wirst.

Ich glaube, dass darin eins der Grundprobleme von uns AB's liegt.
Wir denken zu viel über alles nach, analysieren zu viel und treffen Entscheidungen für die anderen, weil wir denken, dass wir wissen, was sie wollen. Weil wir uns selbst nicht als gut genug empfinden, so dass der andere gar kein Interesse haben könnte, was uns noch mehr deprimiert, weil wir es doof finden, das der andere so denkt.

Ich habe in meinem bisherigen Leben 3-4 Frauen von Angesicht zu Angesicht gefragt, was sie denken was an mir fehlen könnte. (darunter meine Schwester)
Die Antwort war immer diesselbe: "Weiß ich nicht / Kann doch nicht sein / Glaube ich nicht".
Keiner wusste ein Rat.
Mit Ausnahme von einigen Männern. Aber diese Ratschläge willst du lieber nicht hören. Als Frauen wohl unter "frauenfeindlich" untergeordnet ;) . Tja, aber die Männers hatten eben Erfolg zum anderen Geschlecht.
Jaja, die böse abstruse Arschloch-Theorie. :P


Wilma hat geschrieben:
Es kann eigentlich nicht wirklich viel mit Aussehen, Figur, sozialem Status etc zu tun haben, wenn ich manchmal sehe was für Menschen alles Partner haben.......das sind manchmal die dicksten, hässlichsten und ärmsten Vögel, aber trotzdem mit Partner/in an der Hand.

Dass mit dem sozialen Status kann ich aus eigener Erfahrung leider nur widerlegen. :| Leider. Der ist definitiv wichtig. Gerade als Mann gegenüber der Frau.


Edit: 19:52 Uhr


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 20:01 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
dfg82 hat geschrieben:
Du immer mit Deinen Unterschichtenfrauen! :roll:

Fängt übrigens schon in der Schule an. Ein Freund von mir ist Lehrer und der meinte, dass die meisten Mädels bei den Klassenclowns und Unterrichtsstörern stehen würden. Werte zählen da nichts mehr und so setzt es sich bestimmt auch in den weiteren Lebensjahren dieser Frauen fort. Der Mann mit guten Noten gilt als uncool, der Sitzenbleiber, der nur Flausen im Kopf hat, ist begehrt wie eine Flasche Wasser in der Wüste. Die Welt steht Kopf! -crazy-


Jeder Markt wird von "unten" aufgerollt!
Wenn Unterschicht-Frauen wieder unter Druck stehen, dann würde sich das auch auf die anderen Schichten auswirken und Frauen könnten nicht weiter solche abgehobenen Forderungen stellen.

Ich kenne es auch so von einer Bekannten, die Lehrerin ist: Auch intelligente Mädchen interessieren sich für die "coolen Typen", meist die Sitzenbleiber die mit auffrisiertem Mofa in die Schule kommen und in der Pause mit Drogen handeln. sind sie erst mal auf der Schiene, dann bleiben sie da meist lebenslang.

Das ist auch ein Grund, warum die ehrlichen, netten Jungs schnell zum AB werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 20:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Rosta, mach ne Pause ;)

Du redest dich um Kopf und Kragen und teilweise versteh ich deine wirren Sätze nichtmal. :shock:

Das ihr dieses Anhängigkeits-Thema tatsächlich ernsthaft diskutiert, lässt mich schier vom glauben abfallen.

Jetzt mal völlig egal in welche Richtung, eine aus der Not heraus gestrickte Zweckbeziehung kann einen aber doch nicht wirklich die Lösung fürs AB-Tum sein. Wenn das so ne tolle Variante gewesen wäre, wie es früher war, hätte keiner im Traum dran gedacht es ändern zu wollen. Weil Fakt ist, derjenige der in solch einer Beziehung das Geld verdient hat die Macht und unterdrückt den anderen auf irgendeine Art und Weise. Das kann keine Basis für ein Gesundes zusammenleben sein.

Und ganz ehrlich, den Fraunhass spürt man auch schon hier auf der Seite, da braucht es keine Links dazu.
Fragt euch mal, warum hier so wenige Frauen zu finden sind.

Und kommt mir jetzt nicht mit der Theorie "weil es ja kaum ABinen gibt".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 20:08 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wilma hat geschrieben:
Es wird hier jetzt nicht ernsthaft diskutiert, dass man die Frau wieder vom Mann anhängig machen muss, damit alle Männer ne Partnerin haben? :shock:


Aber dass Männer heute einseitig von Frauen abhängig sind, damit hast Du keine Probleme?
Es ist eben die Natur die das so festgelegt hat, dass der Mann sexuell von der Frau und diese materiell von ihmn abhängig ist - biedes gleicht sich aus. Nur einseitige Abhängigkeit führt zum Machtmißbrauch, wo wie wir es heute von Seiten der Frauen erleben.

Zitat:
Schickt uns doch gleich zurück ins Mittelalter und in die Zwangsheirat. -ha- Beisser bist du nicht ganz dicht ?
Wie viele Frauen in deinen angegebenen Ländern ohne Sozialsystem müssen dadurch brutale Ehemänner aushalten, damit sie nicht verhungern.


Und heute ist es besser, wenn Frauen diktatorisch alles bestimmen, was mit Beziehung zu tun hat und Männer regelrecht (emotional und sexuell ) verhungern?
Was wäre denn, wenn es den heutigen künstlichen Staat nicht gäbe?
Dann wären Frauen auf Männer materiell angewiesen und müssten nach diesen Kriterien ihre Partnerwahl ausrichten - da wären dann ganz andere typen ABs wie es heute sind.

Dass ABs diesen Staat füttern und finanzieren müssen, der überhaupt erst diese scheinbare "Unabhängigkeit der Frau" ermöglicht, das findest Du dann auch noch toll?

Zitat:
Das zahlen von Steuern und Soziaversicherungen richtet sich nach der Höhe deines Einkommens. Da ist es scheißegal ob Mann oder Frau. Wäre mir neu, dass es da verschiedene Steuertabellen gibt (und ich bin vom Fach!). Das Männer mehr Steuern zahlen als Frauen liegt daran, dass Männer für die gleichen Jobs besser bezahlt werden. Auch das ist statistisch erwiesen.
Also wer wird hier nun bevorteilt ?


ja und wer verdient am meisten, weil er sich mehr in die Ausbildung reinhängt und diese nicht bloß als "Selbstverwirklichung " (= Hobby) sieht?

Zitat:
Am geilsten finde ich eigentlich, dass sich deine beiden Zitate doch eigentlich widersprechen :mrgreen:
Die Frauen sollen von den Männern wirtschaftlich abhängig sein, aber gleichzeitig sollen die Männer die Frauen nicht finanzieren ?
Achso, wenn willst du nur eine bestimmte Frau finanzieren und nicht ALLE mit Umweg über Väterchen Staat, weil du hättest da schon gern ne Gegenleistung für, stimmts? In Form von "biete essen und warme Unterkunft gegen Sex." -crazy-
[/quote][/quote]

Ich habe nichts dagegen eine Frau zu finanzieren - aber bitte direkt, damit sie weiß von wem die Brötchen kommen und nicht anonym und indirekt über den Staat!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 20:11 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wilma hat geschrieben:
Rosta, mach ne Pause ;)

Du redest dich um Kopf und Kragen und teilweise versteh ich deine wirren Sätze nichtmal. :shock:

Das ihr dieses Anhängigkeits-Thema tatsächlich ernsthaft diskutiert, lässt mich schier vom glauben abfallen.

Jetzt mal völlig egal in welche Richtung, eine aus der Not heraus gestrickte Zweckbeziehung kann einen aber doch nicht wirklich die Lösung fürs AB-Tum sein. Wenn das so ne tolle Variante gewesen wäre, wie es früher war, hätte keiner im Traum dran gedacht es ändern zu wollen. Weil Fakt ist, derjenige der in solch einer Beziehung das Geld verdient hat die Macht und unterdrückt den anderen auf irgendeine Art und Weise. Das kann keine Basis für ein Gesundes zusammenleben sein.


Die Zweckbeziehungen sind das normale, es gab die ganze Geschichte bis für etwa 100 Jahren nur Zweckbeziehungen die sehr gut funktioniert haben!
Dass die angeblichen "Liebesbeziehungen" nicht funktionieren, siehst Du an der abnormen Scheidungsquote - so toll war die "Liebe" dann wohl doch nicht, wenn man nach ein paar Jahren schon im Rosenkrieg ist.

Außerdem unterdrückt da niemand irgendwen: BEIDE sitzen in EINEM Bott - wer soll da wen "unterdrücken"?
Das sind doch bloß unbewiesene feministische Schauermärchen bar jeder Realität.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.07.2015, 20:13 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wilma hat geschrieben:
Ist das aber nicht umgekehrt genauso ?
Oder warum haben die nettesten Männer immer die zickicksten Frauen ? ;)


Auswählen tun heute bei dem Frauenmangel NUR die Frauen!
Sie bestimmen allein darüber mit wem sie, wann, wo, wie lange eine Beziehung haben oder nicht - sie entscheiden sich für die "coolen Jungs", die Narzisten und Psychopaten und greifen permanent ins Klo.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 27  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Tags

Frauen, Sex

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz