†Absolute Beginners: Unerfahren

Labern, nicht unbedingt über AB-Themen
Aktuelle Zeit: 20.10.2019, 10:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 27  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 20:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Schleudersitz hat geschrieben:
Wilma hat geschrieben:
felissilvestris hat geschrieben:
Nur weil man ohne nicht stirbt heisst es noch lange nicht, dass etwas kein Grundbedürfnis ist, oder dass es negative Auswirkungen hat wenn man es nicht bekommt.

So wüde ich z.B Gewaltbereitschaft und Beziehungs/Sexlosigkeit bei Männern als stark korreliert vermuten.
Oder auch die erhöhten Selbstmordraten des männlichen Geschlechts (auch) darauf zurückführen.


Ja es kann Mangelerscheinungen verursachen . Das bestreite ich auch nicht. Aber das ist ein psychisches Problem, kein körperliches.

Es ging aber darum, ob Sex als Grundbedürfniss mit essen, trinken, atmen gleichzusetzen ist. Und das ist es nicht. Weil es hierbei um das reine körperliche Überleben geht und dafür ist Sex nicht notwendig.

Damit beweist du, dass du keine Ahnung hast. Oder du kannst als Frau nicht mitreden, weil Frauen kaum Sexualtrieb haben.

Warum wohl bekommen Behinderte in Holland Sex auf Krankenschein, also Gutscheine für den Puff? Alles aus Jux und Dollerei?


Was weiß denn ich, was die Holländer für Gründe haben. Vielleicht sind die einfach nur sehr nett zu ihren behinderten Mitmenschen.

Fakt ist, es ist noch kein Mensch daran gestorben, dass er keinen Sex hatte. Also ist es kein lebenswichtiges Bedrüfniss.
Dass es einem Meschen damit besser vielleicht besser geht, steht auf einem anderen Blatt.

Tatsächlich ist es heute sogar eher gesünder keinen zu haben, bei den Krankheiten, die man sich damit alles einfangen kann :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 12.08.2015, 20:03 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 20:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Beisser41 hat geschrieben:
Wilma hat geschrieben:
felissilvestris hat geschrieben:
Nur weil man ohne nicht stirbt heisst es noch lange nicht, dass etwas kein Grundbedürfnis ist, oder dass es negative Auswirkungen hat wenn man es nicht bekommt.

So wüde ich z.B Gewaltbereitschaft und Beziehungs/Sexlosigkeit bei Männern als stark korreliert vermuten.
Oder auch die erhöhten Selbstmordraten des männlichen Geschlechts (auch) darauf zurückführen.


Ja es kann Mangelerscheinungen verursachen . Das bestreite ich auch nicht. Aber das ist ein psychisches Problem, kein körperliches.

Es ging aber darum, ob Sex als Grundbedürfniss mit essen, trinken, atmen gleichzusetzen ist. Und das ist es nicht. Weil es hierbei um das reine körperliche Überleben geht und dafür ist Sex nicht notwendig.


Dann wäre eine freie Umgebung auch kein Grundbedürfnis - Du kannst auch in einem dunklen, feuchten Verließ leben, wenn man Dir jeden Tag Wasser und Brot reinschiebt.

Für den Mann ist Sex ganz klar ein Grundbedürfnis - für die Frau nicht.
Deshalb kann heute die Frau den Mann erpressen und ihn regelrecht am ausgestreckten Arm verhungern lassen, weil er Sex braucht und sie nicht.


Deine Vergleiche sind ja immer wieder ein echter Hit -lol-

Ich sags nochmal: der menschliche Körper benötigt zum reinen Überlebensmechanismus, Nahrung, Wasser und Sauerstoff, ach und den Schlaf zum regenerieren. Gut ein bisschen Tageslicht wäre auch sehr hilfreich. Aber mehr nicht.

Alles andere macht das Leben höchsten angenehmer und schöner.

Wie kommt es denn sonst, dass Mönche und alle, die in Askese leben, gesund und munter vor sich hinleben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 21:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2009, 12:48
Beiträge: 643
Geschlecht: Männlich
Alter: 0
Beisser41 hat geschrieben:
Für den Mann ist Sex ganz klar ein Grundbedürfnis - für die Frau nicht.
Deshalb kann heute die Frau den Mann erpressen und ihn regelrecht am ausgestreckten Arm verhungern lassen, weil er Sex braucht und sie nicht.


In einem Punkt hat sie Recht:

Wenn Du also nicht regelmäßig in ein Puff gehst, stirbst Du?

Was machen Schiffbrüchige dann? Astronauten?

Frauen konnten Männer damit schon immer erpressen, ich erinnere mich an einem Fall in Südamerika, wo Frauen durch Sexboykott sich erfolgreich gegen Männer sich durchsetzen konnten.

ABER:

@Wilma

Um es klar zu stellen: Sexualität ist durchaus ein Grundbedürfnis, nicht alleine aber nur der Geschlechtsverkehr (also rein, raus, rein, raus....), sondern generell der Austausch von Intimitäten, soziale Beziehungen etc.... Der Geschlechtsverkehr gehört dann natürlich dazu.

Dieses Grundbedürfnis ist aber nicht lebensnotwendig, wie Atmung, Essen und Trinken. Menschen können auch ohne Geschlechtsverkehr und Austausch von Intimitäten überleben. Sonst wären wir ABs vermutlich schon lange tot.

Trotzdem: notwendig! (dienst ja auch der Arterhaltung!) und Grundbedürfnis!

Warum die Niederlande Behinderte Sex verordnet, bzw sogenannnte Sexualassistenten? (Gibt es auch , wenn in geringerer Zahl in D)

Nun, abgesehen das die Niederlande in vielen Dingen liberaler sind, sie sind in Sachen Pflege und Co. fortschrittlicher als wir. Sie wissen die Bedeutung von Intimitäten und Sexualität beim Menschen. In Deutschland hinkt man da noch hinterher.

Hier im übrigen noch ein Link zu einem offiziellen dt. Lehrbuch der (Alten)Pflege, der Sexualität (im Alter) und deren Wichtigkeit beschreibt:
Ethische Konfliktsituation Sexualität

_________________
"Kennst du das Gefühl, dass dir die Leute um dich herum merkwürdig erscheinen? Und je länger du darüber nachdenkst, desto klarer wird dir, dass nicht die Leute, sondern du selbst das Problem bist?" - Niko in: Oh Boy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 21:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2009, 12:48
Beiträge: 643
Geschlecht: Männlich
Alter: 0
Hier im übrigen ein weiterer Link, einer anerkannten dt. Vereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung:
http://www.lebenshilfe.de/de/buecher-ze ... drecht.php

_________________
"Kennst du das Gefühl, dass dir die Leute um dich herum merkwürdig erscheinen? Und je länger du darüber nachdenkst, desto klarer wird dir, dass nicht die Leute, sondern du selbst das Problem bist?" - Niko in: Oh Boy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Burt81 hat geschrieben:
@Wilma

Um es klar zu stellen: Sexualität ist durchaus ein Grundbedürfnis......

Dieses Grundbedürfnis ist aber nicht lebensnotwendig, wie Atmung, Essen und Trinken. Menschen können auch ohne Geschlechtsverkehr und Austausch von Intimitäten überleben. Sonst wären wir ABs vermutlich schon lange tot.


Ich habe nichts anderes behauptet und wollte genau das damit sagen. -dito-
Es ging mit lediglich um die Lebensnotwenigkeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 22:24 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Wilma hat geschrieben:

Was weiß denn ich, was die Holländer für Gründe haben. Vielleicht sind die einfach nur sehr nett zu ihren behinderten Mitmenschen.

Fakt ist, es ist noch kein Mensch daran gestorben, dass er keinen Sex hatte. Also ist es kein lebenswichtiges Bedrüfniss.
:

Ich glaube nicht, dass du das in deiner Naivität beurteilen kannst. Das Beispiel mit der Einzelhaft, womit man gut überleben kann, sollte es eigentlich gut veranschaulichen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.08.2015, 22:45 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 09.10.2007, 22:07
Beiträge: 477
Wohnort: Hessen
Geschlecht: Weiblich
Status: SC-AB
Schleudersitz hat geschrieben:
Wilma hat geschrieben:

Was weiß denn ich, was die Holländer für Gründe haben. Vielleicht sind die einfach nur sehr nett zu ihren behinderten Mitmenschen.

Fakt ist, es ist noch kein Mensch daran gestorben, dass er keinen Sex hatte. Also ist es kein lebenswichtiges Bedrüfniss.
:

Ich glaube nicht, dass du das in deiner Naivität beurteilen kannst. Das Beispiel mit der Einzelhaft, womit man gut überleben kann, sollte es eigentlich gut veranschaulichen.


Ich schon.

Befrage ruhig jeden Mediziner den du finden kannst.
Nicht einer wird dir bestätigen, dass ein Mensch ohne Sex nicht überleben kann.

Aber nenn mich ruhig naiv, wenn du dich damit besser fühlst. :P


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 00:16 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
@Wilma

Die Natur kann nur unter der natürlichen Auslese funktionieren - die haben wir aber in einem Vollkasko-Wohlfahtsstaat nicht mehr, wo jeder Mißgriff von Frauen gleich wieder vom Staat ausgeglichen wird.
Müssten Frauen 100% für ihre Missgriffe bei der Partnerwahl aufkommen - dann sähe die Männerwahl völlig anders aus.

Oder würdest Du Dich lieber mit einem lebensuntüchtigen Schönling zusammentun, Kinder bekommen mit ihm, der dich dann sitzenlässt und Du allein dann auf der Straße sitzt - oder lieber mit einem Mann der was im Kopf hat, der fleißig ist und mit dem man eine sichere Familie aufbauen kann?

Die Partnerwahl heute ist doch sowas von widernatürlich.

Beispiel: Früher war der "Dorfdepp" von den Frauen gemieden, weil bekannt war, dass man mit dem keine Zukunft aubauen kann und der Mann der studierte war begehrt - heute ist es umgekehrt: Der Dorfdepp ist bei Frauen beliebt, weil er so "lustig" ist und der studierte Mann bleibt allein, weil er als "Langweiler" gilt.

Dazu soll dann der studierte Mann mit seiner Leistung und seinen wahnsinnshohen Steuern für den Unterhalt des Dorfdeppen, dessen Frauengeschichten und zahlreichen Kinder aufkommen - er finanziert sich also seine eigene Einsamkeit.
Tolle Sache nicht?

;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 06:41 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Schleudersitz hat geschrieben:
Wilma hat geschrieben:
felissilvestris hat geschrieben:
Nur weil man ohne nicht stirbt heisst es noch lange nicht, dass etwas kein Grundbedürfnis ist, oder dass es negative Auswirkungen hat wenn man es nicht bekommt.

So wüde ich z.B Gewaltbereitschaft und Beziehungs/Sexlosigkeit bei Männern als stark korreliert vermuten.
Oder auch die erhöhten Selbstmordraten des männlichen Geschlechts (auch) darauf zurückführen.


Ja es kann Mangelerscheinungen verursachen . Das bestreite ich auch nicht. Aber das ist ein psychisches Problem, kein körperliches.

Es ging aber darum, ob Sex als Grundbedürfniss mit essen, trinken, atmen gleichzusetzen ist. Und das ist es nicht. Weil es hierbei um das reine körperliche Überleben geht und dafür ist Sex nicht notwendig.

Damit beweist du, dass du keine Ahnung hast. Oder du kannst als Frau nicht mitreden, weil Frauen kaum Sexualtrieb haben.

Warum wohl bekommen Behinderte in Holland Sex auf Krankenschein, also Gutscheine für den Puff? Alles aus Jux und Dollerei?


Oder wurde auch schon bei den derzeit kommenden Flüchtlingen geäußert, dass auch dieses Grundbedürfnis gestillt werden müsse und Essen, trinken, Unterkunft nicht reichen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 06:45 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wilma hat geschrieben:
Ich schon.

Befrage ruhig jeden Mediziner den du finden kannst.
Nicht einer wird dir bestätigen, dass ein Mensch ohne Sex nicht überleben kann.

Aber nenn mich ruhig naiv, wenn du dich damit besser fühlst. :P


Es geht nicht um ein überleben, sondern darum dass es ein Grundbedürfnis ist.
Du kannst auch ohne warme Wohnung im Winter überleben - trotzdem ist es ein Grundbedürfnis.

ich kenne einen körperlich Behinderten, der bekommt 2 mal im Monat Sex mit einer Prostituierten von der Kasse bezahlt.
Aber beim normalen Mann soll das kein Grundbedürfnis sein?

Und der Staat hat einfach dafür zu sorgen, dass JEDER die Chance hat dieses Grundbedürfnis zu stillen - das tut er heute nicht, sondern er macht alles, dass immer mehr Männer allein bleiben müssen. Und nein, der Puff reicht dafür nicht aus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 06:51 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Burt81 hat geschrieben:
Um es klar zu stellen: Sexualität ist durchaus ein Grundbedürfnis, nicht alleine aber nur der Geschlechtsverkehr (also rein, raus, rein, raus....), sondern generell der Austausch von Intimitäten, soziale Beziehungen etc.... Der Geschlechtsverkehr gehört dann natürlich dazu.

Dieses Grundbedürfnis ist aber nicht lebensnotwendig, wie Atmung, Essen und Trinken. Menschen können auch ohne Geschlechtsverkehr und Austausch von Intimitäten überleben. Sonst wären wir ABs vermutlich schon lange tot.

Trotzdem: notwendig! (dienst ja auch der Arterhaltung!) und Grundbedürfnis!


Hier ein Video, wo es jemand erklärt, warum diese Verweigerungshaltung und nur auf 20% Top-Männer schauen der Frauen heute die Männer an ihrer empfindlichsten Stelle trifft:

https://www.youtube.com/watch?v=siF1ZT4 ... r_embedded

Praktisch jeder Mann hat das Bedürfnis nach einer Frau, Sex, Intimität und Zurückweisungen hier kommt einer seelischen Folter gleich - darum ist das AB-tum auch deutlich schlimmer als bspw. Arbeitslosigkeit. Kein arbeitsloser der Erfolge mit Frauen hat würde mit einem Jobinhaber tauschen der bei Frauen nicht ankommt.
Ja Frauen zu haben gilt heute in der Gesellschaft sogar als wichtiger wie Geld zu haben!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 09:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7167
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
dfg82 hat geschrieben:
@Wilma

Die Natur kann nur unter der natürlichen Auslese funktionieren - die haben wir aber in einem Vollkasko-Wohlfahtsstaat nicht mehr, wo jeder Mißgriff von Frauen gleich wieder vom Staat ausgeglichen wird.
Müssten Frauen 100% für ihre Missgriffe bei der Partnerwahl aufkommen - dann sähe die Männerwahl völlig anders aus.

Oder würdest Du Dich lieber mit einem lebensuntüchtigen Schönling zusammentun, Kinder bekommen mit ihm, der dich dann sitzenlässt und Du allein dann auf der Straße sitzt - oder lieber mit einem Mann der was im Kopf hat, der fleißig ist und mit dem man eine sichere Familie aufbauen kann?

Die Partnerwahl heute ist doch sowas von widernatürlich.

Beispiel: Früher war der "Dorfdepp" von den Frauen gemieden, weil bekannt war, dass man mit dem keine Zukunft aubauen kann und der Mann der studierte war begehrt - heute ist es umgekehrt: Der Dorfdepp ist bei Frauen beliebt, weil er so "lustig" ist und der studierte Mann bleibt allein, weil er als "Langweiler" gilt.

Dazu soll dann der studierte Mann mit seiner Leistung und seinen wahnsinnshohen Steuern für den Unterhalt des Dorfdeppen, dessen Frauengeschichten und zahlreichen Kinder aufkommen - er finanziert sich also seine eigene Einsamkeit.
Tolle Sache nicht?

;)

Tschulligung, das meiste da oben halte ich für blanken Unsinn.

Wie kommst du nur auf den Quatsch, bei Frauen wäre der Dorfdepp beliebter als ein seriöser gut situierter Mann? Ich sehe das nicht! Klar es gibt solche Frauen, die fliegen auf Blender. Aber das ist sicher nicht die Mehrheit und das ändert sich auch wenn sie älter werden. Schau dir doch die Partnerschaften in deiner Umgebung an, sind da alle Frauen mit Dorfdeppen verpartnert? Also bei mir ist das nicht so. Die allermeisten haben einen ganz normalen Mann als Partner.
Richtig ist, dass durch die sozialen Sicherungssysteme heute eine Trennung für die Frau leichter finanziell (und gesellschaftlich) zu managen ist als früher, auch mit Kindern. (Ich sage leichter, nicht leicht!) Deswegen sind heutzutage Frauen "freier" und müssen im Fall der Fälle heute nicht mehr in einer miesen Partnerschaft ausharren, weil sie sonst wirtschaftlich und gesellschaftlich am Ende wären.

Klar, es gibt auch Argumente die gegen diese Möglichkeit sprechen, eine Partnerschaft relativ leicht beenden zu können, manchmal wäre es vielleicht besser, man müsste wie früher sich halt zusammen raufen. Aber so ist halt die Zeit. Ex und Hopp, das trifft nicht nur auf die Partnerschaft zu. Das kannste jetzt bedauern, ändern kannst es nicht. Da hilft und sich anzupassen und/oder es zu akzeptieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 09:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7167
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Beisser41 hat geschrieben:

Und der Staat hat einfach dafür zu sorgen, dass JEDER die Chance hat dieses Grundbedürfnis zu stillen - das tut er heute nicht, sondern er macht alles, dass immer mehr Männer allein bleiben müssen. Und nein, der Puff reicht dafür nicht aus.

Schwachsinn!
Nimm deine Hand! Ist außerdem meist eh besser als Sex mit ner Frau :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 09:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2009, 12:48
Beiträge: 643
Geschlecht: Männlich
Alter: 0
Beisser41 hat geschrieben:
Es geht nicht um ein überleben, sondern darum dass es ein Grundbedürfnis ist.
Du kannst auch ohne warme Wohnung im Winter überleben - trotzdem ist es ein Grundbedürfnis.


Kannst Du eben nicht wirklich. Oder warum sterben im Winter so viele Obdachlose? Warum gibt es in vielen Städten sogenannte Wärmestuben, oder Wärmebusse, die Obachlose einsammeln?

Zitat:
ich kenne einen körperlich Behinderten, der bekommt 2 mal im Monat Sex mit einer Prostituierten von der Kasse bezahlt.
Aber beim normalen Mann soll das kein Grundbedürfnis sein?


Der körperlich Behinderte kann sich vermutlich eben selber keinen mehr runterholen, der "normale" Mann dagegen schon. Sprich: es gibt bei Dir keine körperliche Einschränkungen, die dich darin behindern Deine Grundbedürfnisse zu erfüllen. Beim körperlich Behinderten dagegen schon.

Irgendwie scheinst Du nicht zu verstehen, das es unter den Grundbedürfnissen auch eine gewisse Hierarchie gibt!

Ohne Sauerstoff bist Du nach nicht mal 3min tot.
Je kälter die Außentemperatur und je nach Medium (Wasser vs Luft) innerhalb weniger Minuten bis Stunden.
Ohne Trinken bis Du spätestens nach 3 Tagen tot (manchmal sogar früher, wie man gerade in New Mexico sehen konnte....)
Ohne Nahrung nach 3-4 Wochen.
Fehlende Hygiene verkürzt Dein Leben ebenfalls beträchtlich.

Das aber jemand ohne Sex gestorben ist, habe ich nicht gehört. Bevor fehlender Sex zur Todesursache wird, sind es eher Einsamkeit und soziale Isolation die zu Depressionen und am Ende dann zum Suizid führen. Und die wenigsten depressiven Menschen haben krankheitsbedingt wirklich eine ausreichende Libido um überhaupt in ihrem Zustand überhaupt noch Sex zu haben.

Und der Staat sorgt bereits dafür indirekt, indem er die Prostitution und Pornographie wie in manch anderen Ländern noch nicht verboten hat.

_________________
"Kennst du das Gefühl, dass dir die Leute um dich herum merkwürdig erscheinen? Und je länger du darüber nachdenkst, desto klarer wird dir, dass nicht die Leute, sondern du selbst das Problem bist?" - Niko in: Oh Boy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.08.2015, 11:52 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
dfg82 hat geschrieben:
@Wilma

Die Natur kann nur unter der natürlichen Auslese funktionieren - die haben wir aber in einem Vollkasko-Wohlfahtsstaat nicht mehr, wo jeder Mißgriff von Frauen gleich wieder vom Staat ausgeglichen wird.
Müssten Frauen 100% für ihre Missgriffe bei der Partnerwahl aufkommen - dann sähe die Männerwahl völlig anders aus.

Oder würdest Du Dich lieber mit einem lebensuntüchtigen Schönling zusammentun, Kinder bekommen mit ihm, der dich dann sitzenlässt und Du allein dann auf der Straße sitzt - oder lieber mit einem Mann der was im Kopf hat, der fleißig ist und mit dem man eine sichere Familie aufbauen kann?

Die Partnerwahl heute ist doch sowas von widernatürlich.

Beispiel: Früher war der "Dorfdepp" von den Frauen gemieden, weil bekannt war, dass man mit dem keine Zukunft aubauen kann und der Mann der studierte war begehrt - heute ist es umgekehrt: Der Dorfdepp ist bei Frauen beliebt, weil er so "lustig" ist und der studierte Mann bleibt allein, weil er als "Langweiler" gilt.

Dazu soll dann der studierte Mann mit seiner Leistung und seinen wahnsinnshohen Steuern für den Unterhalt des Dorfdeppen, dessen Frauengeschichten und zahlreichen Kinder aufkommen - er finanziert sich also seine eigene Einsamkeit.
Tolle Sache nicht?
;)


Genau so sehe ich das auch!
Es gibt eben 2 Männerarten die sich gegenseitig ausschließen: Der Unterhaltermann und der Versorgermann. Da die fRau heute den Mann nicht mehr wirklich braucht, ist sie auf Unterhaltung aus und deshalb stehen heute andere Männer im Kurs als früher.

"Ein Alpha bietet einer Frau viel Excitement (Attraktion, Aufregung, Drama, Spass, Erregung) aber wenig Provision (Versorgungsleistungen, Sicherheit, Beständigkeit). Ein Beta bietet wenig Excitement dafür aber viel Provision."

liebe geht ja bekanntlich durch den Magen und wenn der Magen knurrt, dann ist der Versorgermann gefragt - aber in unsere Kuschel-Gesellschaft ist der Versorgermann nur noch der, der den Staat und damit unfreiwillig seine eigene Einsamkeit finanzieren darf.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 397 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25 ... 27  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Tags

Frauen, Sex

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz