†Absolute Beginners: Unerfahren

Labern, nicht unbedingt über AB-Themen
Aktuelle Zeit: 20.10.2019, 06:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 17  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 06:55 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Jembo hat geschrieben:
Dass früher rechtschaffene, produktive und respektierte Männer automatisch eine Frau bekamen, scheint so nicht ganz zu stimmen, denn das Motiv des korrekten Mannes, der keine abbekommt, gibt es schon ziemlich lange.

Es gibt einen Jerry-Lewis-Film aus den frühen 60ern, in dem Jerry Lewis einen etwas unbeholfenen, unattraktiven Professor darstellt, der keinen Erfolg bei den Frauen hat. Ob durch Zufall oder bewusst, weiss ich nicht mehr, aber er entwickelt ein Elixier, das ihn für ein paar Stunden optisch und vom Auftreten her in einen Frauenhelden verwandelt, als solcher nennt er sich Buddy Love und wickelt die von ihm Angebetete um den Finger.

Bei Clark Kent/Superman, Peter Parker/Spiderman sind beide Männer "Nice Guys", gar nicht mal schlechtaussehend, aber einfach zu brav und unmännlich, und die deshalb keine abbekommen, zumindest nicht die, für die sie schwärmen.

Dieses Phänomen durchzieht vermutlich die ganze Menschenheitsgeschichte bis zurück in die Steinzeit, man denke nur an Xanthippe, die, ob zu recht oder nicht, als nervenzermürbend zänkisch in die Geschichte eingegangen ist.


Du vergisst aber eines: Früher war auch die Frau motiviert sich einen Mann zu suchen. Ganz einfach weil sine zwingend einen Versorger brauchte.
Da haben dann schon potentielle Schwiegermütter dafür gesorgt, dass ein tüchtiger Mann eine Frau bekam, wenn sie ihrer Tochter sagten: "Du schau Dir den Mann mal an, der ist fleißig, intelligent und hat was auf dem Kasten, lass Dir den nicht entgehen, sonst kommt ein anderes Mädchen und schnappt ihn Dir weg".
heute wäre so etwas gar nicht mehr vorstellbar, weil Frauen gar keine Männer mehr aktiv suchen.

heute ist es doch so, dass ganz normale Männer - die früher problemlos Frauen fanden - keine Frau mehr bekommen. Da geht es nicht um völlig abgedrehte Professoren.
Das ist doch der springende Punkt.

Wenn wir schon bei Filmen sind: In Filmen aus den50er und 60er Jahren kommt ein Mann in ein Büro und sofort versucht die /alleinstehende) Sekretärin ihn zu umgarnen, bietet ihm Kaffee an, betont wie gut sie kochen kann, fragt ob er am Abend noch was vor hat usw. usf. - alles heute undenkbar.

Heute fühlen sich doch die meisten Frauen schlicht angepisst, wenn sie nur angesprochen werden, weil die Not unter Männern wegen des MÜ so groß ist.

"In der modernen Welt, haben die oberen 20% der Männer die Mehrheit der männlichen sexuellen Macht. Die Moderne hat keine Macht von Männern auf Frauen übertragen, sondern die Verteilung der männlichen Macht innerhalb der Männergruppe verändert. Früher konnten fast alle Männer eine Frau finden, mit der sie heirateten und einige Männer konnten außerhalb der Ehe Sex haben. Heute können Alpha Männer Sex bekommen, ohne dafür Aufwand und Bindungswillen zu bieten, während
Beta-Männer um weibliche Aufmerksamkeit oder sogar Sex kämpfen müssen.

Frauen sind schlecht darin, Männer auszuwählen, wenn das Ziel eine langfristige Beziehung ist. Sie wählen Alpha-Männer, die meistens keine langfristige Bindung wollen. Sie wählen oder weisen zurück aufgrund von Gefühlen und Urteilen, die gefühlsbetont, vom Zusammenhang abhängig, zufällig und durch Rückmeldung verstärkt sind.

da sie bestimmte Männertypen bevorzugt. Frauen wählen Männer aus, die sich nicht binden wollen, was sie dazu bringt, ihre Erwartungen an Bindungswilligkeit zu senken und um dies zu kompensieren, erhöhen sie ihre Erwartungen an männliche Attraktivität. Dies ist ein weiterer Teufelskreis

Indem die traditionellen Geschlechterrollen und Normen aufgegeben wurden, haben wir das Paarungsspiel zerstört."

http://nicht-feminist.de/2014/05/modern ... f-godot-2/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 24.09.2016, 06:55 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 08:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.06.2007, 12:51
Beiträge: 553
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
@Jembo
Jembo hat geschrieben:
Dass früher rechtschaffene, produktive und respektierte Männer automatisch eine Frau bekamen, scheint so nicht ganz zu stimmen, denn das Motiv des korrekten Mannes, der keine abbekommt, gibt es schon ziemlich lange.

[...]

Sehr schönes Posting (mal wieder). Gäb's die seltsame Einrichtung vom Posting des Monats noch, hätte ich einen Kandidaten. ;)

Schade, daß es bei den Leuten, die theoretisch am meisten von Deinen Gedankengängen profitieren könnten, wieder nicht auf fruchtbaren Boden fällt. Aber gut, sie sind ja auch nicht die trotz kleinerer Macken eigentlich ganz korrekten Männer, die keine abbekommen, sondern erinnern in vielerlei Hinsicht eher an den Protagonisten aus Hoffmanns "Der Sandmann". Wenn wir schon bei Literaturgeschichte und Co sind.

(was Dein vorvoriges Posting angeht, verweise ich etwas verspätet noch auf den Thread "AB-Treff: Kritik an der dortigen Moderation")


@Schleudersitz
Schleudersitz hat geschrieben:
Wenn jemand daran gehindert wird, mit einer Frau eine Familie zu gründen, und ihm dann noch erklärt wird, das Leben bestünde aus mehr als Poppen, dann ist das ein Schlag ins Gesicht und an Menschenverachtung kaum zu überbieten.

Du solltest dich was schämen.

Oh, ich schäme mich. Geht aber eher so in Richtung Fremdscham beim Anblick von Leuten mit veritablen Denkstörungen.

Und was das Gründen von Familien angeht, bin ich nicht unglücklich darüber, daß es Dir oder Beisser41 nicht gelingt. Das magst Du ablehnen, aber ich finde es immer gut, wenn Wahnsinn nicht an eine nächste Generation weitergegeben wird.

Denn was Du sonst so schreibst, deutet stark darauf hin, daß bei Dir nicht mehr viel zu retten ist. Damit meine ich nicht nur, daß Dir das Konzept von Partnerschaft fremd zu sein scheint und daß Frauen lediglich Verfügungsmasse sind, die gerecht verteilt gehört, sondern auch, daß Sex praktisch zum reinen Grundbedürfnis erklärt wird. Was in dieser Form Blödsinn ist. Da scheint sich bei Dir einfach ein Aspekt Deiner Bedürfnisstruktur losgelöst und einen autonomen Suchtcharakter entwickelt zu haben. Da geht es längst nicht mehr um normale Grundbedürfnisse des Durchschnittsmanns und um natürliche Anlagen. Sondern um Sucht und offenkundig um das Kompensieren einer handfesten narzisstischen Kränkung.

Klar, daß Psychotherapien dann ebenfalls abgelehnt werden müssen. Wäre das nicht der Fall, müßte man sich ja indirekt eingestehen, daß etwas am eigenen Empfinden nicht ganz in Ordnung sein könnte. Und das geht ja mal gar nicht.


@Beisser41
Beisser41 hat geschrieben:
Du kannst auch nicht leugnen, dass sich die Partnerwahl extrem ändert, wenn Frauen statt vom Mann, vom Staat versorgt werden

Tu ich nicht und ist auch ein großer Kritikpunkt meinerseits an gewissen staatlichen Regelungen. Kannst Du Dir einen Reim drauf machen, warum ich dennoch schreibe, was ich schreibe?


Zitat:
Glaubst Du wirklich früher hat eine Frau bei hungrigem Magen (das war die meiste Zeit der Menschheitsgeschichte9 lieber den tollen Unterhaltertyp genommen, als denjenigen der schlicht was zu Essen auf den Tisch bringt?

Alles wieder schwarz-weiß, Du alter Bordie. Als gäbe es nur die Wahl zwischen diesen beiden Extremen. Auch im guten alten "Früher" haben Frauen sicherlich bereits lieber einen Mann gewählt, der ein Komplettpaket bot. Einer, der maschinenhaft nur das Essen auf den Tisch gebracht hat und keinerlei soziale Kompe... ach, Bullshitbingoalarm... der keine Zuneigung ausstrahlen konnte, hat keine Frau bekommen sondern höchstens eine (ebenfalls nicht ganz dichte) Versorgungsprostituierte. Und der "gemeinsame" Nachwuchs wird in vielen Fällen nicht von ihm gewesen sein - womit er, wie das ein alter Lehrer von mir gerne ausdrückte, ein evolutionärer Blindgänger war.


Zitat:
in der Geschichte ist ausnahmslos JEDFES Volk ausgestorben, sobald Frauen keine Kinder mehr bekommen haben

Nenn mal eins. Und ich werde Dir sagen, warum dieses Volk nicht "ausgestorben" ist. Vielleicht erobert oder sonstwie in einer größeren Masse aufgegangen (so wie im Römischen Reich, das Du erwähnst - das aber beim besten Willen kein "Volk" war sondern von vornherein ein Vielvölkerstaat). Aber nicht ausgestorben. Und diesen Punkt habe ich bereits in meiner Kritik an zuviel Zuwanderung in eine sich gesundschrumpfende Gesellschaft abgedeckt, wodurch dieser meiner Ansicht nach positive und natürliche Vorgang leider gehemmt wird.


Zitat:
Man merkt, dass Du auch nicht den heutigen Zeitgeist hinterfragen willst oder kannst und ihn als das Nonplusultra annimmst, den man keinesfalls ändern dürfe.

Und ich merke, daß mein Bedürfnis nach einem verpflichtenden IQ-Test bei der Registrierung für Internetforen immer größer wird.
(vielleicht entwickelt sich ja noch ein lebensnotwendiges Grundbedürfnis daraus - bei Schleudersitz klappt sowas ja schließlich auch)


Zitat:
das was ich vertrete war damals ganz normal, ganz einfach weil die Menschen noch gesund waren und normal dachten, statt in dem heutigen 68er hedonistischen Zeitgeist, der nur zum Untergang führt.

Ich will ja nicht wieder ausschweifend von Wahnvorstellungen und Persönlichkeitsstörungen anfangen... ich beschränke mich daher auf den Verweis, daß die traumatisierte Nachkriegsgeneration mit Sicherheit nicht "gesünder" war als die chronisch pubertäre 68er-Generation, die sie als Folgemodell auf den Markt gebracht hat. Die 68er und der ganze ideologische Krempel, der bis heute nachwirkt, kam nicht aus dem Nichts. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Es gibt ein paar nette Studien und auch eine Handvoll Bücher, die die Unfähigkeit der Nachkriegseltern, ihre Kinder zu lieben statt nur zu versorgen hervorragend aufarbeiten (siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Kriegskind#Literatur ; Bettina Albertis "Seelische Trümmer" scheint mir nach der Leseprobe, nach den Leserrezensionen und auch nach einem Auftritt der Autorin in einer phoenix-Talkshow vor einigen Monaten besonders empfehlenswert zu sein).

Anders gesagt - wenn Du Dein Heil in den Familienmodellen der frühen Nachkriegsjahre suchst und dieses "versorgen statt lieben" tatsächlich als gesund betrachtest, outest Du Dich einmal mehr als jemand, der keinen Schimmer davon hat, wie gesunde zwischenmenschliche Beziehungen tatsächlich aussehen und was sie im Kern ausmacht. Und propagierst sogar offen ein krankes, toxisches Modell. Ein Modell, das sich einen Aspekt von Beziehungen herausnimmt und ihn bis zur Unkenntlichkeit pervertiert und überhöht. Und das zwangsläufig weitere kaputte Kindheiten - und damit Biographien wie Deine - begünstigt.

Akzeptiere, daß Du hier vielleicht einfach einen großen, blinden Fleck haben könntest. Daß der nicht allein auf Deinem Mist gewachsen ist, und daß sich meine persönlichen Vorwürfe entsprechend in Grenzen halten, ist trivial...


Zitat:
Damit wurde ein natürliches Machtgleichgewicht gestört [...]

Machtgleichgewicht, Abhängigkeiten, brauchen, haben, besitzen, yadda yadda...
Das sind die gedanklichen Konstrukte, in denen Du Dich ausschließlich bewegst, wenn Du über Beziehungen sprichst. Im besten Fall klingt es dabei so, als würdest Du über Geschäftliches sprechen. Über Verträge und gegenseitige Verpflichtungen. Gelegentlich driftest Du dabei aber auch immer wieder in "Beziehungs"konstrukte ab, in denen Frauen... nun ja - ich verweise einfach auf meine Signatur.

Bitte mehr davon. Individuell-menschlich ist das zweifellos alles tragisch, was Du Dir an kruden Weltbildern zusammengestrickt hast, um Deine sozialen Blindheiten zu kaschieren und um nicht vom Dach zu hüpfen. Für andere ABs ist das aber großartig, können sie sich doch sagen "für mich besteht vielleicht doch noch Hoffnung, denn so kaputt wie der bin ich ja nun auch immerhin nicht". Und für psychologisch Interessierte ist das hier eh 1A-Popcornkino.

_________________
"Die Grenze zwischen einer Freundin und einem Haustier, mit dem man Sex haben kann, scheint fließend zu sein."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 10:04 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wächter hat geschrieben:
Und was das Gründen von Familien angeht, bin ich nicht unglücklich darüber, daß es Dir oder Beisser41 nicht gelingt. Das magst Du ablehnen, aber ich finde es immer gut, wenn Wahnsinn nicht an eine nächste Generation weitergegeben wird. Denn was Du sonst so schreibst, deutet stark darauf hin, daß bei Dir nicht mehr viel zu retten ist.


Geht's eigentlich noch?
So ein Müll ist mehr als daneben und schlicht unter der Gürtellinie!
Das zeigt nur wie argumentationslos Du eigentlich bist, wenn Du schon zu solchen Beleidigungen greifen musst.
Jemandem aktiv etwas schlechtes wünschen ist wohl das aller letzte - fehlt nur noch eine offene Morddrohung
Urteilst über Leute die Du gar nicht kennst und das von Leuten die selber frauenmäßig nichts auf die Reihe bekommen. Da bin ich und sicher auch Schleudersitz schon deutlich weiter mit unserer realistischen, ideologiefreien Sicht der Dinge

Zitat:
Nenn mal eins. Und ich werde Dir sagen, warum dieses Volk nicht "ausgestorben" ist.
[/quote][/quote]

Auch wieder so neumodischer Schwachsinn.
Fast alle Völker in der Geschichte sind untergegangen - die Maya Indianer, die Atzteken, die Römer, die Griechen - das genetische Potential wurde ausgelöscht - da ist nichts "aufgegangen", sondern die wurden schlicht verdrängt und ausgelöscht.
Das Alte Rom ist untergegangen - auch und nicht zuletzt, weil die Geburtenraten in der Endphase drastisch gesunken sind.
natürlich sind sie verschwunden, die Gene sind komplett ausgelöscht, - oder wo sollen sie denn sein, wenn keine Kinder mehr geboren werden.

Das war damals nicht anders, wie es heute bei uns läuft: Es kamen immer mehr Zuwanderer, die rechten Römer wurden immer weniger, bis eben die Zuwanderer das Land schlicht übernommen und die vorige Bevölkerung verdrängt haben. Was glaubst Du denn was mit uns passieren wird, wenn Frauen einfach keine Kinder mehr bekommen und glauben sie es wäre ihre Bestimmung Männern die Arbeitsplätze streitig zu machen und die Löhne für alle zu drücken?

Auf den anderen Quatsch und die Beleidigungen gehe ich nicht weiter ein. lern mal sachlich diskutieren, dann wird das vielleicht noch was.
Nur weil Du den heutigen Zeitgeist unreflektiert vertrittst heißt das keineswegs dass Du Recht hast - ganz im Gegenteil.
Die Masse hat bisher bei ausnahmslos jeder Ideologie falsch gelegen, egal ob Nazis, Kommunisten oder Femifaschisten.

Komm mal mit einer EIGENEN Meinung, dann kann ich Dich vielleicht ernst nehmen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 11:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.06.2007, 12:51
Beiträge: 553
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Beisser41 hat geschrieben:
Jemandem aktiv etwas schlechtes wünschen ist wohl das aller letzte

Das ist immer das Angenehmste an Leuten mit schweren psychischen Beeinträchtigungen - es wird nicht mehr gelesen, was eigentlich dasteht. Daß ich es gut finde, wenn genau solche Störungen nicht an eure theoretischen Kinder weitergegeben werden, die sich meiner Hoffnung nach nie praktisch manifestieren, bedeutet doch nicht, daß ich euch etwas Schlechtes wünsche. Zugegeben, ich wünsche euch auch nichts Gutes, sowas muß man sich erst verdienen. Aber auch nicht aktiv etwas Schlechtes.


Zitat:
Da bin ich und sicher auch Schleudersitz schon deutlich weiter mit unserer realistischen, ideologiefreien Sicht der Dinge

Wozu konsumiere ich eigentlich noch Comedyprogramme, wenn sich hier immer solche Brüller finden? ;)


Zitat:
und das von Leuten die selber frauenmäßig nichts auf die Reihe bekommen.

Also ich habe bereits vor längerer Zeit meine optimale Lebensgefährtin gefunden. Die habe ich aber auch schon mal am Rande erwähnt, sogar erst vor Kurzem in diesem Thread (siehe Buchtips).
Ich neige ja sonst nicht zu reinen Gehässigkeiten ohne tiefere Absichten, aber: wer war jetzt nochmal deutlich weiter?


Zitat:
das genetische Potential wurde ausgelöscht - da ist nichts "aufgegangen", sondern die wurden schlicht verdrängt und ausgelöscht.

Mhm, alles weg. Komplett. Erstens - frag mal Genetiker, die sich auf sowas spezialisiert haben. Das genetische Erbe auch von untergegangenen Gesellschaften ist in aller Regel noch da. Herrje, bis hin zum Neandertaler sogar. Zweitens - von wem stammen wir eigentlich alle ab, wenn vor uns immer alles radikal ausgelöscht wurde? Da fielen doch nicht plötzlich neue Menschen vom Himmel, die vorher nicht existierten.

Soviel zu "realistisch". Also jenseits von zumindest teilweise nachvollziehbarer... nennen wir es mal Gesellschaftskritik, sind Deine Postings einfach nur wirr.


Zitat:
Auf den anderen Quatsch und die Beleidigungen gehe ich nicht weiter ein. lern mal sachlich diskutieren, dann wird das vielleicht noch was.

Schon klar, lieber eine generelle Unsachlichkeit beklagen, um bloß nicht auf das eingehen zu müssen, was das ganze Kartenhaus zum Einsturz bringt. Nämlich daß die von Dir als beispielhaft "gesund" betrachteten Versorgerehen der Nachkriegsjahre genau die kranken Früchte hervorgebracht haben, über die Du Dich in jedem Posting ausgiebig ausläßt. Daß das nicht ganz hinhauen kann, damit setzen wir uns lieber nicht weiter auseinander. Könnte ja etwas bei rauskommen, was uns nicht gefällt.

Wobei, bei Dir fallen ja auch neue Zivilisationen und Erblinien einfach vom Himmel. Warum also nicht auch die bösen 68er und der ganze Schnickschnack. Ohne Vorgeschichte, ohne Eltern. Ich gebe zu, es würde einer gewissen inneren Logik folgen. :0)


Zitat:
Nur weil Du den heutigen Zeitgeist unreflektiert vertrittst heißt das keineswegs dass Du Recht hast - ganz im Gegenteil.

Also langsam bin ich sicher, daß Du nur noch trollst. Wie oft ich den heutigen Zeitgeist schon kritisiert habe... man müßte schon den IQ von Kartoffelbrei, das Gedächtnis einer Stubenfliege oder die zentrale Kohärenz einer schwer schizophrenen Person haben, um das erfolgreich ignorieren zu können. Mein Verdacht ist ja die zentrale Kohärenz, ich mag aber auch pure Absicht oder das mit dem defekten Gedächtnis nicht ausschließen. Gegebenenfalls Letzteres mal bei einem Spezialisten abchecken lassen, vielleicht ist es was Ernstes (siehst Du, ich sorge mich sogar ein Stück weit um Dich).


Zitat:
Komm mal mit einer EIGENEN Meinung, dann kann ich Dich vielleicht ernst nehmen.

Ich vertrete in jedem Posting lediglich meine eigene Meinung. Was Du verzweifelt suchst, so wie die meisten, deren Argumente stichhaltig widerlegt werden, sind persönliche Angriffspunkte, um ad hominem "argumentieren" zu können. Bleiben die aus und damit auch die Möglichkeit auf Befriedigung, staut sich der Frust.

Und staut sich... und staut sich... spürst Du, wie es sich staut? Komm, hau gleich noch ein ideologiefreies Frustposting raus. Beglücke uns mit der Realitätsnähe Deiner Gedanken. Du kannst damit sogar ausnahmsweise eine Frau glücklich machen! Meine mitlesende Freundin kringelt sich bei jedem Deiner Postings. ;)

_________________
"Die Grenze zwischen einer Freundin und einem Haustier, mit dem man Sex haben kann, scheint fließend zu sein."


Zuletzt geändert von Wächter am 24.09.2016, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 11:45 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wächter hat geschrieben:
Beisser41 hat geschrieben:
Jemandem aktiv etwas schlechtes wünschen ist wohl das aller letzte

Das ist immer das Angenehmste an Leuten mit schweren psychischen Beeinträchtigungen - es wird nicht mehr gelesen, was eigentlich da steht. Daß ich es gut finde, wenn genau solche Störungen nicht an eure theoretischen Kinder weitergegeben werden, die sich meiner Hoffnung nach nie praktisch manifestieren, bedeutet doch nicht, daß ich euch etwas Schlechtes wünsche. Zugegeben, ich wünsche euch auch nichts Gutes, sowas muß man sich erst verdienen. Aber auch nicht aktiv etwas Schlechtes.


Du wünscht uns, dass wir keine Frau bekommen, also sollen wir ein Grundbedürfnis nicht befriedigen dürfen - genauso könntest Du wünschen, dass jemanden verhungern soll oder verdursten.
Das wünscht Du Leuten die Du überhaupt nicht kennst oder bist Du Psychologe der Ferndiagnosen aufgrund ein paar Postings machen kann?
und das NUR weil wir Deine ideologische Meinung nicht teilen können, sondern eine Meinung vertreten, die noch in den 60er Jahren von der Mehrheit damals so geteilt wurde - was soll so verwerflich daran sein eine Meinung aus den 60er Jahren zu vertreten?

und das alles nur weil Du keine Argumente hast, sondern ideologisch verblendet bist und deshalb zu Beleidigungen greifen musst.
Du bist deshalb raus, ich diskutiere schlicht mit Dir nicht mehr.

ohnehin halte ich Leute für daneben, die Dinge gut finden die ihnen schaden und das nur aus ideologischen Gründen, weil sie selber gehirngewaschen sind.
und das sind dann noch Leute die als AB besonders betroffen sind von dieser Ideologie und diese dann noch vertreten und verteidigen.

diese Diskussion hier würde jetzt im Jahr 1936 genau gleich ablaufen, wenn jemand den damals supermodernen Nationalsozialismus kritisieren würde - da wären dann auch die ganzen feigen Mitläufer aus ihren Löchern gekommen und hätten sich ganz toll gefühlt dabei den Kritiker zu beleidigen und zu diffamieren und ihm schlechtes zu wünschen. Wie falsch das damals war und wie recht die Kritiker hatten, ist Dir hoffentlich bekannt.

Wärst nen prima Nazi damals gewesen bei Deiner feigen Ideologiegläubigkeit!
Mitläufertum und feiges Nachplappern ist eine Charaktereigenschaft, nur die Ideologien dazu wechseln.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 15:14 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
Beisser41 hat geschrieben:
Du wünscht uns, dass wir keine Frau bekommen,..
Verständlich, denn die Dummen sollen sich doch nicht fortpflanzen. ;)

@Wächter

Ich hoffe, dass Du langsam merkst, dass Du entweder mit einem Troll oder einem unbelehrbaren Schwachkopf diskutierst. :mrgreen:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 15:16 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Wächter hat geschrieben:
Diese Dekonstruktionstendenzen beschränken sich ja nicht auf die genannten Dinge. Es ist ein deutlich umfassenderes Muster.

Behaupte nichts anderes. :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 15:32 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Nur nebenbei: Ideologiefrei zu sein heißt ideenfrei/meinungsfrei zu sein bzw. seine nicht zu vertreten wie anderen zu lehren, im Sinne von zeigen und deuten. (zumindest in meinem Verständnis ;) )

btt:

Beisser, fasse mal das Wesentliche für mich zusammen:

Jembo hat geschrieben:
Dass früher rechtschaffene, produktive und respektierte Männer automatisch eine Frau bekamen, scheint so nicht ganz zu stimmen, denn das Motiv des korrekten Mannes, der keine abbekommt, gibt es schon ziemlich lange.
Beisser41 hat geschrieben:
Du vergisst aber eines: Früher war auch die Frau motiviert sich einen Mann zu suchen. Ganz einfach weil sine zwingend einen Versorger brauchte.


Beisser41 hat geschrieben:
Früher war das doch ein und dasselbe: Der Mann der die Brötchen heimbringt ist automatisch auch der fürs Bett.
Das mit "sexueller Attraktivität" ist doch ein reines Phänomen unserer dekadenten zeit - war früher identisch mit den Versorgerqualitäten
Beisser41 hat geschrieben:
"Der Mann ist Versorger/Beschützer der Frau - mehr Aufgaben hat er nicht
Beisser41 hat geschrieben:
Diese "sexuelle Attraktivität" (= evolutionär wertloses gutes Aussehen, gute Quatsch-Eigenschaften, guter Lügner) ist ein künstliches Konstrukt überfressener, gelangweilter Wohlstandsfrauen, die nicht wissen was sie mit ihrer Freizeit anfangen sollen - glaubst Du eine frau die Hunger hat interessiert so ein Quatsch mehr als einen vollen Magen zu bekommen?



Aus deinem vielzitiertem Blog:
https://caamib.wordpress.com/the-story- ... ent-truth/
Zitat:
Become a CoAlpha.
Zitat:
COALPHA MALES [...] Mating strategy: [...] values like intelligence and morality in relatively high regard they might be more attractive


Zitat:
Liberalism and feminism turned women’s preferences from providers to seducers
Zitat:
I first have to start by addressing what seduction is NOT.

Seduction must not be equated with sympathy or the feeling of what is called falling in love.
Zitat:
What needs to be accentuated is that things like presentation of strength, material goods or intelligence/morality aren’t seduction. Seduction is “smooth talk”, it is a desire to procreate by giving nothing at all.
Zitat:
Seduction is inherently worthless.
[...]
Nothing is more disastrous for men, women or children than seduction being a successful evolutionary tool.

Seduction is disastrous for men since it enables the most stupid and immoral men to procreate while destroying the incentive of decent men.
Zitat:
Once women in West and in the East no longer needed husbands, as the government became their husband, their mating preferences, like several previous times in history, turned to men who use seduction – omegas.

They also obtained the protection of the state from all men they deemed unworthy, which, in this society, are decent, intelligent and moral men.
Zitat:
OMEGA MALES

General description: Weakest type. They lack the respect of other men, except the most superficial “respect” from fellow idiots so they’re not fit to lead any organization aspiring for success.
Zitat:
I had 30 unsuccessful dates 2013-2014 because coalphas can’t seduce and to these girls I was a nobody, some anonymous guy.
Zitat:
I remember my grandmother, who had been born in a poor, rural area during the 20s. I don’t believe her marriage had been arranged but it certainly wasn’t based on seduction and she lived with my grandfather for 40 years. It is amazing how much happier and peaceful she was when compared to almost any woman I see today.
Zitat:
Due to the processes I described, which aren’t anything new in history, seduction has become the primary skill in terms of reproduction. But seduction is inherently worthless and is the worst way to procreate.


Zitat:
ALL THAT VAPID TALK ABOUT “LOOKING INTO YOURSELF” AND “IMPROVING YOURSELF” ACTUALLY MEANS “BECOME A BETTER SEDUCER, “BECOME MORE IMMORAL AND STUPID”, “BECOME MORE OF A THUG”. And in a sense that is a somewhat valid advice since you must become evil to get women. However, in the long term it is a death sentence for any society.






Vergegenwärtigt man sich das Ganze komme ich zu der Schlussfolgerung, dass das wonach sich eine Frau insgesamt (bzw. auch) bei einem Mann für eine Beziehung sehnt, hiermit ausgeblendet werden soll.
Und das schlicht, weil man das hier Fehlende selbst nicht bieten kann. Siehe die roten Markierungen. Aussagen, die ganz typisch für diese Art von Selbsttäuschung oder gar Selbstverleugnung ist. Eine Entsagung dessen, wo man eigentlich tatsächlich steht und was zu tun wäre.
Soweit mein Eindruck.

Und wenn dieses Bild tatsächlich von ihm ist, dann ist für mich klar dass er ... nunja, eine nicht wirklich vorteilhafte Ausstrahlung hat. Vielleicht eher emotionslos ist? Aber gut, das weiß ich nicht. Ist auch nur ein Bild.

Du hast geschrieben gehabt:
Beisser41 hat geschrieben:
als ich merkte, dass mit den Mädchen nichts läuft, habe ich mich halt auf den Beruf konzentriert und eine Karriere hingelegt aber was für eine.
und jetzt soll das gar nichts wert sein, weil Frau ja "unabhängig" ist und sich von meinen Steuergeldern indirekt finanzieren lässt um mir dann ins Gesicht zu sagen: "ich brauch keinen Mann, ich bekomm mein Geld vom Staat bla bla bla"


Frauen sind für gewöhnlich in erster Linie Gefühlswesen. Wenn du das Beste für sie willst, solltest du die Sehnsüchte in ihnen nicht einfach beiseite schieben indem du sie schlicht materiell versorgen möchtest. Oder mit Dingen wie Moral,Intelligenz,Erfolg,Anstand. Oder ... mit einfach nur Nett-Sein ;) ... und dergleichen. Sondern auch mit einer eher (also nicht unbedingt absolut) dominanten,markanten,charismatischen,selbstsicheren Ausstrahlung als auch Auftreten. Dazu gehört auch sowas wie soziale Eingebundenheit. Indem man beispielweise Witze macht, bei der andere in jener dieser Gruppe auch lachen können. Insbesondere die für einen interessante Frau selbst. (unabhängig jetzt von den einzeln möglichen Abläufen/Beweggründen zu dem Ganzen)

Da du dies nicht offenbar bietest (kann mich hierbei auch irren) , wie viele anderen ABs/Dauersingle typischerweise auch (wie einermeiner auf meine Art), zudem eine erfolgreiche berufliche Karriere hingelegt hast, versucht du dich nun hinter der "CoAlpha"-Ideologie zu verstecken.
Damit blendest du wie er(caamib) dein eigenes Problemfeld aus.

Um das Zusammenspiel von weiblich(Yin) und männlich(Yang) = die Sexualität ausgewogen verstehen zu können, ist es notwendig sich in beide Pole einfühlen zu können. Es zumindest zu versuchen.
Aber gut, vielleicht gelingt mir das heute auch etwas besser weil ich eine kurze ausgelebte kranke Trans-Phase hinter mich gebracht habe ...

Es ist wahr dass Männer leistungsmäßig mehr bringen müssen als Frauen. Allerwenigstens gleichauf mit ihnen sein müssen. Ein natürliches Gesetz. Hypergamie halt.
Genau so falsch ist es wenn Frauen nun hingehen und meinen eine Partnerschaft gänzlich "auf Augenhöhe" suchen zu würden. Auch wenn sie sich das (wie viele Männer auch) dank modernem Zeitgeist einreden wollen.
Unterschiedliche Geschlechter, unterschiedliche Aufgaben. Und demnach ist die ehrliche sogenannte Augenhöhe in Wirklichkeit folgende Weisheit, dass man sich gegenseitig auf unterschiedliche Art und Weise gegenseitig mit Ehre und Würde begegnet.

Schließlich kann ich dir noch einen anderen Videoausschnitt empfehlen.

Denk nochmal in aller Ruhe darüber nach.



Echte Männlichkeit anstatt Frauen verführen / True manhood instead seduce women
Ausschnitt davon:
7:16
Mir hatte vorher eine Frau gesagt: "Du bist doch gar kein richtiger Mann". Ist länger her. Aber es war vielleicht der schlimmste Stich ins Herz den ich je bekommen hab. Nichts hat mich jemals so berührt oder niedergemacht wie dieser Spruch. Danach hab ich gesagt: "So. Jetzt will ich wissen was ein Mann ist.". Und dann hab ich auch gemerkt: Okay, ich kann zwar mal schnell hier da vielleicht doch die eine oder andere mit meinem Charme ,oder was auch immer, Flirtstil ins Bett kriegen. Aber warum kriege ich keine Beziehung hin. Und die eine Frau mit der ich nach 15 Jahren nur lebend vom Alphi-Verführerdasein in eine Beziehung wollte. Sie gab mir Sex. Aber sie gab mir keine Beziehung. Und: "Ja du bist ja gar kein richtiger Mann". Ja zum vögeln bist du grad noch gut genug - auf deutsch gesagt. Aber nen Mann bist du nicht. Dann hab ich mir gesagt: Was ist denn? Ich bin doch schon alles was ein Mann hat. Ich bin erfolgreich. Ich war damals sehr durchtrainiert. Ich hab nen Auto gefahren für ne Viertel Millionen Dollar, hatte nen Haus für ne Million Dollar in Las Vegas .. .was braucht denn ein Mann noch mehr?
Sagt: Ja, aber das hat mit Männlichkeit nichts zu tun. Ein Mann ist was völlig anderes.


Zuletzt geändert von Rosta am 24.09.2016, 16:30, insgesamt 10-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 15:42 
Offline

Registriert: 08.10.2014, 22:58
Beiträge: 73
Beisser41 hat geschrieben:
Man hätte das MÜ Problem jetzt ganz leicht lösen können: Es dürfen überwiegend nur Frauen einwandern - ganz schnell wäre das Problem gelöst gewesen.
Stattdessen hat man uns jetzt den größten MÜ auf der Welt beschert und es für lange Zeit nahezu unmöglich gemacht eine Frau zu finden.

Was für ein Drecks-System!
Da stimme ich vorbehaltlos zu! Was will man aber auch erwarten, wenn das höchste (nicht-repräsentative) Amt im Land von einer asexuell wirkenden kinderlosen Frau besetzt wird (die sich in solche Szenarien gar nicht hineindenken kann und will) und auch sonst die Diskussion von Refugee-trunkenen Grüninnen beherrscht wird.

Pikant: Es gibt einen Artikel in der britischen Independent, http://www.independent.co.uk/news/world/europe/calais-jungle-volunteers-sex-refugees-allegations-facebook-care4calais-a7312066.html, in dem es darum geht, dass im "Flüchtlings"-Lager von Calais weibliche Aktivistinnen in jeder Hinsicht versuchen, Not und Mangel zu lindern ... anscheinend hat die vornehmlich weibliche Flüchtlingsbegeisterung, die man auf den TV-Bildern im letzten Jahr sehen konnte, durchaus eine erotisch-sexuelle Komponente.

Würde auch erklären, warum die Tatsache, dass Frauen und Kinder in den ach so gefährlichen Krisengebieten zurückgelassen wurden, von feministischer (und überhaupt weiblicher) Seite überhaupt nicht kritisiert wurde. Oder, man stelle sich vor, was los wäre, wenn die ganzen Freibad-, Sylvester- und sonstigen Vorfälle von Gruppen von Sachsen, Schwaben oder Westfalen begangen worden wären.

Nach diesem Jahr kann man eigentlich nur endgültig zum Schluss kommen, dass 95% der Klagen von Feministinnen nur dem Piesacken und Schickanieren von willfährigen Männern dient, die nicht auf den Tische hauen und dem Treiben ein Ende bereiten, wenn aber welche daherkommen, die auf den ganzen Gleichheitskram scheissen, sie schnell den (eingebildeten) Schwanz einziehen oder sogar ganz verzückt sind. Auf jeden Fall finden sie erstaunlich viele Entschuldigungen für die Entgleisungen der Neueinwanderer, oder schweigen einfach. Mann staunt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 16:36 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Beisser41 hat geschrieben:
Schleudersitz hat geschrieben:
Ich habe diese Woche ein Experiment laufen lassen: Statt einmal im Monat eine beliebige Prosti zu nehmen, habe ich eine, die ich zufällig fand und mich extrem antörnte (rassig und süß gleichzeitig), gleich dreimal in der Woche rangenommen und es war derart berauschend, dass ich tagsüber hellwach und extrem leistungsfähig war. Die Gleichgültigkeit und Niedergeschlagenheit war völiig verschwunden! Wenn ich mir vorstelle, wie viel Leistungsfähigkeit bei Millionen Männern verloren geht, nur weil es viel zu wenige Frauen gibt! Viele nehmen das einfach hin, und schämen sich noch, in den Puff zu gehen, und lassen lieber zig Psychotherapien über sich ergehen! Es ist einfach nur noch Realsatire. Statt einfach ihre Bedürfnisse zu stillen, wollen sie sich diese freiwillig abtrainieren. Das kann niemals gutgehen!


Wobei es mit einer richtigen Freundin ja nochmals um Welten besser ist, weil sie wirklich an einem hängt und das nicht nur vorspielt wie die Prosti.
ich sehe es auch so: Eine Frau zu haben ist als Grundbedürfnis für einen Mann weit wichtiger als bspw. Wohlstand zu haben - man lebt mit Frau in Armut deutlich zufriedener als allein im größten Wohlstand der Welt.

Und dieses Grundbedürfnis zu stillen verwehrt man uns (mutwillig) in unserem Land
Man hätte das MÜ Problem jetzt ganz leicht lösen können: Es dürfen überwiegend nur Frauen einwandern - ganz schnell wäre das Problem gelöst gewesen.
Stattdessen hat man uns jetzt den größten MÜ auf der Welt beschert und es für lange Zeit nahezu unmöglich gemacht eine Frau zu finden.

Was für ein Drecks-System!

Das Problem ist, dass dieses Drecks-System einfach nicht abgelöst wird! Wenn man die ganzen männlichen Flüchtlinge einfach außen vorgelassen hätte und nur Frauen und Kinder hineingelassen hätte, wären zwar kübelweise Hohn und Spott auf die einheimischen Single-Männer ausgegossen worden, aber nach einigen Jahren wäre das vergessen worden. War ja nach der Grenzöffnung der DDR genauso. Wer da eine Freundin aus dem Osten hatte, musste sich hier auch nachsagen lassen, nichts anderes "abgekriegt" zu haben. Komischerweise gelten einheimische Frauen mit Flüchtlings-Lover aber als modern und fortschrittlich. Dass sie die Männer aus der eigenen Nachbarschaft nichtmal mit dem Arsch anschauen, stört weiter keinen. Die können ja tun und lassen, was sie wollen. Selbst wenn sie von Mihigrus nur benutzt und verarscht werden, verliert das Volk nicht den Respekt gegenüber diesen Verräterinnen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 16:47 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
Beisser41 hat geschrieben:
als ob ein Ideologe wie Du es mit einer Größe wie Max Planck aufnehmen könnte...
Du versteckst Dich hinter Zitaten von Autoritäten:

Zitat:
Das Argumentum ad verecundiam will unter Berufung auf eine Autorität überzeugen. Allerdings garantiert die Berufung auf Fachleute nicht, eine zutreffende Ansicht zu gewinnen. Denn auch Experten können irren, und bei vielen Themen gibt es unterschiedliche „Lager“, deren Fachleute jeweils gute Gründe für ihre Positionen vorbringen. Oft äußern sich Fachleute auch auf Gebieten, mit denen sie weniger gut vertraut sind als mit ihrem eigenen Fachgebiet.

Die Berufung auf Autoritäten wird in Weltanschauungs- und Religionsgemeinschaften oft praktiziert. Die Bibel, der Koran, die Tradition, der Papst usw. werden dann als maßgebliche Instanzen zitiert.
Planck war Physiker und seine großartigen Leistungen auf dem Gebiet der Physik bedeuten nicht, dass er auch auf anderen - fachfremden - Gebieten recht hatte. Du bist eben ein Rabulistiker, denn ich habe bereits sechs andere solcher Scheinargumente in Deiner Rhetorik identifizieren können. Find Dich damit ab. -st-

Ich erleuchte Dich noch weiter:
Zitat:
1897 gab Arthur Kirchhoff das Buch Die Akademische Frau. Gutachten herausragender Universitätsprofessoren, Frauenlehrer und Schriftsteller über die Befähigung der Frau zum wissenschaftlichen Studium und Berufe heraus. Von den 100 Stellungnahmen sprach sich knapp die Hälfte positiv aus; ein Drittel (zum Beispiel Max Planck) lehnte das Frauenstudium – teils kategorisch – ab. Kirchhoff selbst plädierte in seinem Vorwort dafür.
Wie Du siehst, war Plancks Meinung nur eine von vielen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 16:49 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 627
Schleudersitz hat geschrieben:
Selbst wenn sie von Mihigrus nur benutzt und verarscht werden, verliert das Volk nicht den Respekt gegenüber diesen Verräterinnen.
Ja, Verräterinnen am Deutschen Manne, nicht wahr? -ha-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 17:05 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Wächter hat geschrieben:
Denn was Du sonst so schreibst, deutet stark darauf hin, daß bei Dir nicht mehr viel zu retten ist. Damit meine ich nicht nur, daß Dir das Konzept von Partnerschaft fremd zu sein scheint und daß Frauen lediglich Verfügungsmasse sind, die gerecht verteilt gehört, sondern auch, daß Sex praktisch zum reinen Grundbedürfnis erklärt wird. Was in dieser Form Blödsinn ist.

Zum Fremdschämen bist eher du. Du bist so gehirngewaschen, dass du völlig verdrängt hast oder es nie wusstest, dass Sexualität tatsächlich zu den Grundbedürfnissen gehört. Du lehnst etwas ab, was sich Andere auch mal mit Gewalt besorgen. Und in ihrer Auffassung zu Recht. Echt schwach. Du sägst an deinem eigenen Ast und bist noch stolz obendrauf. -ha-

Übrigens ist unbezahten Sex zu kriegern, auch für mich kein unlösbares Problem. Nur sehe und höre ich überall, dass Frauen heute allgemein gar keine Beziehungen mehr wollen. Ich glaube, das ist für viele Männer das viel größere Problem.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 17:18 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Rosta hat geschrieben:
Nur nebenbei: Ideologiefrei zu sein heißt ideenfrei/meinungsfrei zu sein bzw. seine nicht zu vertreten wie anderen zu lehren, im Sinne von zeigen und deuten. (zumindest in meinem Verständnis ;) )


Was jeder ist, der einfach so feministische Meinungen vertritt - sind ja nicht seine Meinungen, sondern blind übernommene.
Ich schätze jede EIGENE Meinungen, auch wenn ich es nicht vertrete. Denn da hat jemand sich EIGNENE Gedanken gemacht und das ist immer interessant.
Aber blindes Nachplappern von etwas, nur weil es gerade Zeitgeist ist und angeblich nicht falsch sein kann was alle plappern - das ist einfach nur feige und gedankenlos - das widert mich richtig an.

Zitat:
Vergegenwärtigt man sich das Ganze komme ich zu der Schlussfolgerung, dass das wonach sich eine Frau insgesamt (bzw. auch) bei einem Mann für eine Beziehung sehnt, hiermit ausgeblendet werden soll.
Und das schlicht, weil man das hier Fehlende selbst nicht bieten kann. Siehe die roten Markierungen. Aussagen, die ganz typisch für diese Art von Selbsttäuschung oder gar Selbstverleugnung ist. Eine Entsagung dessen, wo man eigentlich tatsächlich steht und was zu tun wäre.
Soweit mein Eindruck.


Es kommt darauf an welche Zeit Du meinst - heute zählt nur Verführungskünste, Versorgung spielt gar keine oder allenfalls eine Nebenrolle. Das aber auch nur weil wir in einer vollkommen künstlichen, naturwidrigen Welt leben - eine Umverteilungsstaat der anständigen Männern das Geld wegnimmt, um damit Feminismus zu finanzieren, damit Frauen glauben können "keinen Mann zu brauchen" hat es noch nie gegeben.

Und dass das dauerhaft nicht stabil ist und schlicht überhaupt nicht funktioniert kann jeder bspw. an den abnormen Scheidungsraten oder der niedrigsten Geburtenrate der Welt und dem noch nie so schlechten Geschlechterverhältnis heute sehen.

Zitat:
Und wenn dieses Bild tatsächlich von ihm ist, dann ist für mich klar dass er ... nunja, eine nicht wirklich vorteilhafte Ausstrahlung hat. Vielleicht eher emotionslos ist? Aber gut, das weiß ich nicht. Ist auch nur ein Bild.


Kann das Bild leider nicht sehen - aber wenn ich mir die ganzen Weiberhelden heute ansehe, kann es so schlecht nicht sein.

Zitat:
Frauen sind für gewöhnlich in erster Linie Gefühlswesen. Wenn du das Beste für sie willst, solltest du die Sehnsüchte in ihnen nicht einfach beiseite schieben indem du sie schlicht materiell versorgen möchtest. Oder mit Dingen wie Moral,Intelligenz,Erfolg,Anstand. Oder ... mit einfach nur Nett-Sein ;) ... und dergleichen. Sondern auch mit einer eher (also nicht unbedingt absolut) dominanten,markanten,charismatischen,selbstsicheren Ausstrahlung als auch Auftreten. Dazu gehört auch sowas wie soziale Eingebundenheit. Indem man beispielweise Witze macht, bei der andere in jener dieser Gruppe auch lachen können. Insbesondere die für einen interessante Frau selbst. (unabhängig jetzt von den einzeln möglichen Abläufen/Beweggründen zu dem Ganzen)


diese Konzentration auf reine Emotionen ist doch auch nur ein Phänomen von heute - wäre das die ganze Geschichte so gewesen, wir wären schon längst ausgestorben.
zudem sind Emotionen hochgradig manipulierbar, extrem wechselhaft und vorm reinen zufall abhängig - die Fortpflanzung ist viel zu wichtig, um sie dem Zufall zu überlassen und das haben unsere Vorfahren auch deshalb nicht gemacht.
oder warum durften früher auf der ganzen Welt in jeder Kultur Frauen eben NICHT ihren Mann selber aussuchen?

Zitat:
Da du dies nicht offenbar bietest (kann mich hierbei auch irren) , wie viele anderen ABs/Dauersingle typischerweise auch (wie einermeiner auf meine Art), zudem eine erfolgreiche berufliche Karriere hingelegt hast, versucht du dich nun hinter der "CoAlpha"-Ideologie zu verstecken.
Damit blendest du wie er(caamib) dein eigenes Problemfeld aus.


Dass ich unter den heutigen, feministischen Umfeld keine Chance habe ist mir schon klar - ich bin nun mal ein sehr guter Beschützer und Versorgermann, und das widerspricht sich mit einem "Bad Boy" der gar nicht dran denkt eine Frau zu beschützen oder zu versorgen - beides geht nun mal nicht.
Aber es ist mein Recht und meine Pflicht alles zu tun, damit wir wieder Zustände bekommen, wo meiner einer eine Chance hat und die Bad Boys mal ausprobieren dürfen wie es ist allein zu bleiben und von Frauen ignoriert zu werden. Das allein wäre die gerechte Strafe für deren Verbrechen.

Zitat:
Um das Zusammenspiel von weiblich(Yin) und männlich(Yang) = die Sexualität ausgewogen verstehen zu können, ist es notwendig sich in beide Pole einfühlen zu können. Es zumindest zu versuchen.
Aber gut, vielleicht gelingt mir das heute auch etwas besser weil ich eine kurze ausgelebte kranke Trans-Phase hinter mich gebracht habe ...


War das wirklich in der Menschheitsgeschichte so wichtig - oder ging es nicht um viel einfachere dinge wie bspw. das pure Überleben?
kann mir nicht vorstellen, dass meine Vorfahren sich nach harter Arbeit über so was den Kopf zerbrochen hätten - es musste einfach funktionieren, mehr war nicht gefordert. und auf so etwas sind wir genetisch programmiert - eine Überflussgesellschaft gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten!

Zitat:
Es ist wahr dass Männer leistungsmäßig mehr bringen müssen als Frauen. Allerwenigstens gleichauf mit ihnen sein müssen. Ein natürliches Gesetz. Hypergamie halt.


Nicht natürlich, nur wenn das Gleichgewicht gestört ist und der Mann zum bloßen Spielzeug der frau verkommen ist, das sie eigentlich gar nicht braucht, weil das Geld ja direkt und indirekt vom Staat kommt. lass mal in Gedanken diesen Staat zusammenbrechen - was glaubst Du werden die Frauen machen?
Weiter auf Bad Boys und Hallodris aus sein? Weiter nur Emotionen nachhängen?
oder doch auf den klassischen Beschützer und Versorgermann setzen?

Zitat:
Genau so falsch ist es wenn Frauen nun hingehen und meinen eine Partnerschaft gänzlich "auf Augenhöhe" suchen zu würden. Auch wenn sie sich das (wie viele Männer auch) dank modernem Zeitgeist einreden wollen.
Unterschiedliche Geschlechter, unterschiedliche Aufgaben. Und demnach ist die ehrliche sogenannte Augenhöhe in Wirklichkeit folgende Weisheit, dass man sich gegenseitig auf unterschiedliche Art und Weise gegenseitig mit Ehre und Würde begegnet.


Mann und Frau gibt es nur deshalb von der Natur her, damit sie sich ERGÄNZEN - und das geht nur wenn sie UNGELICH sind.
Man geht heute ja davon aus, dass bspw. der Neandertaler ausgestorben ist, weil er keine Geschlechterrollen hatte - alle machten alles, während Homo Sapiens eine Geschlechtertrennung hatte, was weitaus effektiver ist.
Was wir heute mache ist wieder in der Entwicklung ein paar Hunderttausend Jahre zurück zu gehen, wenn plötzlich Frauen Männerarbeit machen und der Mann am Wickeltisch stehen soll...

Zitat:
Mir hatte vorher eine Frau gesagt: "Du bist doch gar kein richtiger Mann". Ist länger her. Aber es war vielleicht der schlimmste Stich ins Herz den ich je bekommen hab. Nichts hat mich jemals so berührt oder niedergemacht wie dieser Spruch. Danach hab ich gesagt: "So. Jetzt will ich wissen was ein Mann ist.". Und dann hab ich auch gemerkt: Okay, ich kann zwar mal schnell hier da vielleicht doch die eine oder andere mit meinem Charme ,oder was auch immer, Flirtstil ins Bett kriegen. Aber warum kriege ich keine Beziehung hin. Und die eine Frau mit der ich nach 15 Jahren nur lebend vom Alphi-Verführerdasein in eine Beziehung wollte. Sie gab mir Sex. Aber sie gab mir keine Beziehung. Und: "Ja du bist ja gar kein richtiger Mann". Ja zum vögeln bist du grad noch gut genug - auf deutsch gesagt. Aber nen Mann bist du nicht. Dann hab ich mir gesagt: Was ist denn? Ich bin doch schon alles was ein Mann hat. Ich bin erfolgreich. Ich war damals sehr durchtrainiert. Ich hab nen Auto gefahren für ne Viertel Millionen Dollar, hatte nen Haus für ne Million Dollar in Las Vegas .. .was braucht denn ein Mann noch mehr?
Sagt: Ja, aber das hat mit Männlichkeit nichts zu tun. Ein Mann ist was völlig anderes.
[/quote][/quote][/quote][/quote]

Nach der Definition bin ich zwar dominant (sage einer Frau ganz klar meine Meinung und weiß was ich will) aber nicht dominierend (ich zwinge keine Frau zu irgendwas)

Im Film sagen sie jedoch selber, dass bei Frauen die einen dominierenden Mann wollen in der Kindheit was schiefgelaufen ist - das sind meist Borderlinerinnen.
Es ist also nicht normal, dass Frauen zu was gezwungen werden wollen - was heute die Bad Boys machen.
ein Großteil der Frauen ist heute ja psychisch gestört - die Schätzungen gehen von 20 bis 50% Borderlinerinnen!
Dass gestörte Frauen auf gestörte Männer stehen liegt auf der Hand - soll man deshalb selber gestört sein?

Welcher Mann kann das permanent den dominanten Arsch spielen?

Warum redet man nie darüber was denn eine Frau ist?
Frauen sind angeblich immer perfekt, sie muss sich nicht "ändern", nicht "an sich arbeiten" und soll einfach so bleiben wie sie ist - dabei gibt es genauso viele missratene Frauen wie Männer.

Da sieht man ja schon das massiv gestörte Gleichgewicht.


Zuletzt geändert von Beisser41 am 24.09.2016, 18:08, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.09.2016, 17:31 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
dfg82 hat geschrieben:
Beisser41 hat geschrieben:
als ob ein Ideologe wie Du es mit einer Größe wie Max Planck aufnehmen könnte...
Du versteckst Dich hinter Zitaten von Autoritäten:


keineswegs - meine Ausführungen dazu kennst Du ja schon und ich will Dir nur zeigen, dass früher so eine Meinung wie ich sie vertrete vollkommen normal war - erst seit den 68ern wurde es so verdreht wie manche heute meinen dass es normal ist.

meine Meinung wäre noch in den 60ern völlig normal gewesen und die meisten hätten mir zugestimmt - insb. die Frauen.
Ganz einfach weil es so funktioniert hat und wir die Probleme von heute gar nicht gehabt haben.

Max Planck war Physiker und damit NATURwissenschaftler - die Natur folgt jedoch immer ähnlichen Gesetzen, egal ob in Physik, Chemie oder hier in der Gesellschaft. Versucht man diese Gesetze zu brechen, endet es stets in der Selbstzerstörung. Deshalb kann ein Naturwissenschaftler erheblich mehr über den Aufbau der Gesellschaft sagen, als bspw. ein "Wissenschaftler" von Ideologiefächern wie Soziologie oder "Gender Wissenschaften"

Der Naturwissenschaftler sieht die Parallelen, Gleichgewichte nach denen die Natur aufgebaut ist und funktioniert, während andere nur dem stark sich änderndem (heute kommunistischen = feministischen) Zeitgeist folgen der einen "neuen Menschen" gegen die Natur erschaffen will.

Zitat:
1897 gab Arthur Kirchhoff das Buch Die Akademische Frau. Gutachten herausragender Universitätsprofessoren, Frauenlehrer und Schriftsteller über die Befähigung der Frau zum wissenschaftlichen Studium und Berufe heraus. Von den 100 Stellungnahmen sprach sich knapp die Hälfte positiv aus; ein Drittel (zum Beispiel Max Planck) lehnte das Frauenstudium – teils kategorisch – ab. Kirchhoff selbst plädierte in seinem Vorwort dafür.Wie Du siehst, war Plancks Meinung nur eine von vielen.


Und wer hat Recht gehabt?
Ganz klar Max Planck!
Wohin das geführt hat wissen wir ja heute: Die Wissenschaft ist völlig am Arsch und die Frauen bekommen gleichzeitig keine Kinder mehr - der gute Teil der Akademikerinnen bleibt kinderlos.

Alles nachzulesen auch bei Dr. Möbius "Der physiologische Schwachsinn des Weibes" - damals ging es darum erstmals Frauen zum Medizin-Studium zuzulassen.
man kann nur immer sagen: "Wehret den Anfängen!"

"Die politischen und die religiösen Neuerer sehen nicht ein, dass die Menschheit mit zur Natur gehört und dass die überall wiederkehrenden menschlichen Einrichtungen mit Notwendigkeit aus dem Wesen des Menschen hervorgehen. Sie glauben, wenn man nur die rechte Einsicht und den guten Willen hätte, dann würde die Welt sich ändern. Sie sehen nicht den wirklichen Menschen, der in der Hauptsache seinen Instincten folgt, sondern sie haben eine Wachspuppe vor Augen, deren Form beliebig verändert werden kann, und hoffen, mit Gesetzen über die Natur zu triumphiren."

http://mann-pass-auf.de/sk51.php


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 17  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Toxisches Thema des Monats (April 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: GertJonnyHansson
Antworten: 49
Toxisches Thema des Monats (Juli 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Beisser41
Antworten: 67
Toxisches Thema des Monats (März 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Anonymous
Antworten: 74
Toxisches Thema des Monats (Mai 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Dirk
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz