†Absolute Beginners: Unerfahren

Labern, nicht unbedingt über AB-Themen
Aktuelle Zeit: 15.10.2019, 06:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 ... 17  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26.09.2016, 20:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7167
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Schleudersitz hat geschrieben:
Stell dich nicht so blöd an! Du hast dich noch nie ausdrücklich vom Feminismus distanziert! Steh' auch mal dazu!

Es ist einfach herrlich.
Ich bin also für alles, wovon ich mich nicht ausdrücklich distanziere! Gut dass du mir das mal erklärt hast! :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 26.09.2016, 20:07 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 07:47 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Jembo hat geschrieben:
Ja, die zur Vorsicht ermahnenden Instinkte werden abgeschaltet und der Verstand erzwingt Toleranz und Augenzudrücken, ist aber auch pragmatisch, gibt ja kaum Alternativen. Mann muss nehmen, was man kriegt! Das ist ein großes, noch nicht abgeschlossenes Sozialexperiment, Ausgang ungewiss. Man darf gespannt sein!


Das ist das eigentliche Problem, womit wir wieder beim MÜ wären.
Also mich schüttelt es, wenn ich so höre, welche Beziehungs-Biografie da heute ganz durchschnittliche Frauen schon mit 30 hinter sich haben...

Das Ganze ist inzwischen schon so eingerissen, dass sich viele junge Frauen gar nichts mehr dabei denken sich zu prostituieren - heute kann sich ja jede normale Frau im Internet als Hobby-Nutte anbieten und es werden immer mehr die das machen und sich dabei überhaupt nichts denken.
Furchtbar, was uns hier die "Pille" eingebrockt hat, dabei war das damals bei deren Einführung schon klar - nicht umsonst protestierten damals über 400 Frauenärzte und Professoren gegen die Einführung der Verhütungspille, mit dem Argument, dass dann die Moral völlig den Bach runtergeht (promiskes, verantwortungsloses Rumvögeln, Fremdgehen, anderen die Frauen wegnehmen usw.) und keine Kinder mehr geboren werden - recht hatten Sie!

Siehe hier:

"Über 400 Ärzte haben 1964 darin protestierend "gegen die derzeitige öffentliche Propaganda für Geburtenbeschränkung und die wachsende Sexualisierung unseres öffentlichen Lebens" Stellung genommen.
Die Beobachtung und Beurteilung einer der "fundamentalsten Lebensfragen unserer Nation und unserer ganzen Welt" trägt die Unterschrift von 45 Professoren von denen 25 eine Professur für Frauenheilkunde innehaben, darunter die Leiter der Universitätsfrauenkliniken von Freiburg, Heidelberg, Kiel und Tübingen.
Die Verfasser des Memorandums weisen ausdrücklich darauf hin, dass "zwischen körperlichen, geistig-seelischen, wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Vorgängen unlösbare Wechselwirkungen bestehen, auch da, wo der Fragenkomplex nicht unmittelbar medizinischen Charakter hat "
http://www.humanae-vitae.de/artikel/ulmer.htm

Eine wirklich lesenswerte Erklärung, die zeigt, wie normal/natürlich die Menschen noch in den 60er Jahren dachten und heute soll dieser Dreck vor dem sie damals warnten völlig normal sein und man wird kritisiert, wenn man darauf hinweist, dass es auch anders sein könnte?

Gut geht das jedenfalls nicht aus, denn solche "erfahrenen" Frauen taugen nichts mehr als Mütter und Ehefrauen - die Scheidungsrate ist ja nicht umsonst so hoch und wir haben die niedrigste Geburtenrate der Welt,


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 11:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.06.2007, 12:51
Beiträge: 553
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
dfg82 hat geschrieben:
Ich hoffe, dass Du langsam merkst, dass Du entweder mit einem Troll oder einem unbelehrbaren Schwachkopf diskutierst. :mrgreen:

Na, das ist ja nun kein Newsflash. ;)

Aber abgesehen vom Trollsparring ist es doch auch nett, sich mal wieder Gedanken um ein paar Themen zu machen, die zwischen halbwegs vernünftigen Leuten eher selten auf der Speisekarte stehen. Aus Scheiße Gold machen - wenn man das irgendwo lernt, dann am ehesten in grauenhaften Scheindiskussionen mit grenzdebilen Kellerkindern.

Und dank Deines "argumentum ad verecundiam"-Postings habe ich jetzt sogar noch einen neuen Begriff gelernt. Ich verlasse den Spieltisch mit einem Gewinn. -st-

_________________
"Die Grenze zwischen einer Freundin und einem Haustier, mit dem man Sex haben kann, scheint fließend zu sein."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 12:28 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Wichtiger Punkt aus der Ulmer Erkläörung von 1968 von über 400 Ärzten und Professoren, warum es falsch ist das für richtig zu halten, nur weil es praktiziert wird:

"Erklärungen von Ärzten, Politikern und sogar Geistlichen, die pathologisches Sexualverhalten beim Einzelnen und in der Gesellschaft nur deswegen für "erlaubt" erklären, weil so viele der Bevölkerung ein pathologisches Verhalten angenommen haben. Sie glauben deshalb, man müsse die Normen von richtig und falsch, gesund und krank, recht und unrecht, denen zuliebe ändern, die ihre Abartigkeit idealisieren
Sie glauben, das sog. Recht auf "ein glückliches Geschlechtsleben" sei wichtiger als Zukunft und Bestand des ganzen Volkes.
."

http://www.humanae-vitae.de/artikel/ulmer.htm

Das ist ja das einzige "Argument" auf das sich hier einige beziehen "Es muss richtig sein, weil es heute so gemacht wird" - ginge man danach, dann ist ja ALLES richtig, auch wenn bspw. der IS Leuten die Köpfe abschneidet - sie machen es so, also ist es richtig.

Frauen sind heute feministisch/egoistisch/promisk, also ist das automatisch richtig - der gleich Schwachsinn ohne dass wirkliche Argumente kommen WARUM das richtig sein soll.

Zurecht als "pathologische Denkweise" benannt.
Definitiv dachten die Menschen früher noch deutlich normaler als es heute der Fall ist - nach 50 Jahren Gehirnwäsche durch 68er Dekadenz sind die Gehirne derart vernebelt, das kaum noch jemand normal denken kann.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 17:06 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
-crazy- is dat jemütlisch hier doo -duohüpf-



Beisser41 hat geschrieben:
Ich will nur die natürliche Ordnung mit konkreter Rollenverteilung wieder haben, wie wir sie bis in die 60er Jahre gehabt haben und die über Jahrtausende wunderbar funktioniert hat - ganz im Gegensatz zu dem Dreck den wir heute haben.

Dann müsstest du aber dadurch auch der Verführungskunst gegenüber offen stehen. Was du allerdings nicht tust weil du es nicht kannst.
Aber gerade deswegen sollte man sich doch damit beschäftigen. Sich in dem Bereich bessern wo man sogar doch eigentlich weiß, dass genau da eben der hauptsächliche Nachholbedarf ist.

Beisser41 hat geschrieben:
Verführen (= blenden, lügen, schauspielern) können dumme Bad Boys deutlich besser als anständige Männer.

Du bist kein "sogenannter anständiger Mann", sondern einfach ein Mann der nicht flirten bzw. verführen kann. Bzw. in diesem Bereich mit anderen Männern nicht mithalten kann (Konkurrenz).

Es gibt bei weitem genug anständige Männer, die sehr gut mit Frauen umgehen ergo flirten und verführen können. Ohhh ja. Hier vertust dich gewaltig.

Beisser, wie sagtest du doch:

Beisser41 hat geschrieben:
Dass Du Dich zurückziehst ist natürlich verständlich - Ist aber nicht meine Art, ich gebe niemals auf.

Die Zeit ist wie sie heute ist.
Du kannst dich daran anpassen, oder dich aus dem Spiel zurückziehen. Wobei "anpassen" sehr viel bedeuten kann. Nur: Hauptsache es führt auf praktisch logische Weise zu irgendeinem erreichbarem Ziel das irgendwie von Interesse ist. Nicht was theoretisch wünschenswert wäre. Ob von sich aus oder allgemein. Sondern auf einem Weg, der einfach nur für einen wirklich funktioniert. Oder möglicherweise funktionieren könnte (Hoffnung).
Deswegen auch "survival of the fittest" = Überleben/Fortbestand der Tauglichsten/Angepasstesten
... nicht wie von vielen angenommen den der Stärksten,Erfolgreichsten,Klügsten ...

Das Herumtheorisieren hilft dir nur die für dich nötigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Gesellschaftlich ändern kann man alleine gar nichts. Also setz bei dir selbst an. Du siehst das Verführung Erfolg bringt, also lern damit umzugehen.
Oder gib auf. Aber das tust du ja nicht. ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.2016, 19:29 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Rosta hat geschrieben:
Dann müsstest du aber dadurch auch der Verführungskunst gegenüber offen stehen. Was du allerdings nicht tust weil du es nicht kannst.
Aber gerade deswegen sollte man sich doch damit beschäftigen. Sich in dem Bereich bessern wo man sogar doch eigentlich weiß, dass genau da eben der hauptsächliche Nachholbedarf ist.


Diese Verführung spielt doch früher gar keine Rolle, sondern nur was jemand handfest auf die Reihe bekam.
ja ich versuche mich ja schon darin da was nachzuholen - habe gerade wieder eine geeignete "Testkandidatin" gefunden und versuche mein Bestes :D

Zitat:
Du bist kein "sogenannter anständiger Mann", sondern einfach ein Mann der nicht flirten bzw. verführen kann. Bzw. in diesem Bereich mit anderen Männern nicht mithalten kann (Konkurrenz).

Es gibt bei weitem genug anständige Männer, die sehr gut mit Frauen umgehen ergo flirten und verführen können. Ohhh ja. Hier vertust dich gewaltig.


Anständig heißt einfach, dass man VEANTWORTUNG übernimmt, also sich auch wirklich um die Frauen kümmert, bzw. um Folgen die daraus entstehen - heutige Frauenhelden sind nicht anständig, sondern wollen nur poppen, die Frauen sind denen an sich völlig egal - wenn da Probleme auftauchen sind das die ersten die sich verkrümeln.

Ich kümmere mich sogar noch um Ex-Frauen die ich mal hatte, wenn die Probleme haben und sie sich bei mir melden - wer tut so was schon?

Zitat:
Die Zeit ist wie sie heute ist.
Du kannst dich daran anpassen, oder dich aus dem Spiel zurückziehen. Wobei "anpassen" sehr viel bedeuten kann. Nur: Hauptsache es führt auf praktisch logische Weise zu irgendeinem erreichbarem Ziel das irgendwie von Interesse ist. Nicht was theoretisch wünschenswert wäre. Ob von sich aus oder allgemein. Sondern auf einem Weg, der einfach nur für einen wirklich funktioniert. Oder möglicherweise funktionieren könnte (Hoffnung).
Deswegen auch "survival of the fittest" = Überleben/Fortbestand der Tauglichsten/Angepasstesten
... nicht wie von vielen angenommen den der Stärksten,Erfolgreichsten,Klügsten ...


Das mit dem Anpassen halte ich für völligen Unsinn - es überlebt eben NICHT der sich anpasst.
Anpassen an sich sich schwäche - der Starke passt sich die Umgebung so an wie er sie möchte.

Oder wäre es klug gewesen sich an den Nationalsozialismus maximal anzupassen, der Partei beizutreten und dann nach dem Krieg gehängt zu werden?
oder sich jetzt an die IS und den Islam anpassen, bloss weil er stark im kommen ist?

Nein Anpassung an irgendeinen Dreck der ohnehin zum scheitern verurteilt ist hat allenfalls vorübergehend Erfolg - an dieses System heute werde ich mich NIE anpassen, weil es falsch und verlogen ist!

Zitat:
Das Herumtheorisieren hilft dir nur die für dich nötigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Gesellschaftlich ändern kann man alleine gar nichts. Also setz bei dir selbst an. Du siehst das Verführung Erfolg bringt, also lern damit umzugehen.
Oder gib auf. Aber das tust du ja nicht. ;)


Natürlich kann man was ändern. Das wird uns doch nur eingeredet, dass man nichts ändern könnte. Hätte man immer schon so gedacht, dann gäbe es heute noch Sklaverei, Feudalismus usw.
Für Änderungen braucht man auch keine Masse, sondern 1% reichen vollkommen als "kritische Masse"

Ohnehin ist das heutige System schon am sinken - wer sich daran festhält, könnte sich genauso gut an die sinkende Titanic klammern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 12:07 
Offline
Der mit der gewidmeten Kraft
Der mit der gewidmeten Kraft
Benutzeravatar

Registriert: 16.04.2015, 00:12
Beiträge: 802
Geschlecht: Männlich
Ich bin...: daneben
Beisser41 hat geschrieben:
Diese Verführung spielt doch früher gar keine Rolle, sondern nur was jemand handfest auf die Reihe bekam.

Zeig mir Belege oder Indizien dazu. Nicht aus dem Adel, sondern aus dem gemeinen Volk.

Aber vermutlich werden keine kommen. Wie zu der Behauptung, dass es in anderen Ländern keine mABs gäbe.

Beisser41 hat geschrieben:
Das mit dem Anpassen halte ich für völligen Unsinn - es überlebt eben NICHT der sich anpasst.
Anpassen an sich sich schwäche - der Starke passt sich die Umgebung so an wie er sie möchte.

Konzentriere dich auf das Wort Tauglichkeit.
Allein mit Stärke erreichst du nicht viel. Du musst nämlich wissen, wie du deine gelungenerweise einsetzt. Das gilt auch für die Mächtigsten. Denn in ihr findet man erst die bedeutende Wirksamkeit. Und das heißt sich an die vorhandenden Gesetzmäßigkeiten anzupassen um daraus Erfolg zu schöpfen. Sofern möglich, als auch der Wille dazu da ist.

Um das besser zu verstehen hilft es sich insbesondere von seiner gegenwärtigen Moral zu befreien und dies alles mal wertfrei zu betrachten. Ins Extreme, wie du es tust, als auch in völlig moderaten Schritten.
Schließlich wäre es auch ratsam, seine eigenen Moralvorstellungen mal gründlich zu überdenken um vielleicht zu dem Schluss zu kommen, dass man bisher eine falsche Moralvorstellung hatte und sich hinter Begriffen wie "Anständig" oder "Nice Guy" gegenüber der "Arschloch-Theorie" verstecken möchte.
Was ist schon anständig?
Anständig heißt in der Gesellschaft keinen Ärger zu machen. Z.B. gegen den Feminismus zu sein. Das bringt Aufruhr. Bei Anstand geht es übrigens nicht um deine als gut-befindlichen Sitten. Sondern die deiner Umgebung. Dem gemeinen Tenor. Das heißt eigentlich anständig zu sein.

Beisser41 hat geschrieben:
Oder wäre es klug gewesen sich an den Nationalsozialismus maximal anzupassen, der Partei beizutreten und dann nach dem Krieg gehängt zu werden?
oder sich jetzt an die IS und den Islam anpassen, bloss weil er stark im kommen ist?

Mit dem Wasser tanzen heißt noch lange nicht mit dem Strom schwimmen.


Beisser41 hat geschrieben:
ja ich versuche mich ja schon darin da was nachzuholen - habe gerade wieder eine geeignete "Testkandidatin" gefunden und versuche mein Bestes :D

Freut mich zu hören. Viel Erfolg! :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 16:51 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
Rosta hat geschrieben:
Beisser41 hat geschrieben:
Diese Verführung spielt doch früher gar keine Rolle, sondern nur was jemand handfest auf die Reihe bekam.

Zeig mir Belege oder Indizien dazu. Nicht aus dem Adel, sondern aus dem gemeinen Volk.

Aber vermutlich werden keine kommen. Wie zu der Behauptung, dass es in anderen Ländern keine mABs gäbe.


Früher gab es praktisch nur arrangierte Ehen - was spielte da Verführung für eine Rolle?
Für so einen Unsinn hatte man schlicht keine zeit, da es ums Überleben und darum ging, dass es schlicht funktioniert
Noch meine Großeltern kamen nur durch arrangierte Ehen zusammen - so wie das heute noch im Großteil der Welt ist, abgesehen vom dekadenten Westen.

ist auch logisch: je länger die Partnersuche betrieben wird, umso weniger zeit bleibt letztlich für Kinder oder sinnvolles Arbeiten übrig - völlig ineffizient
Wie caamib auch schreibt, hat Verführung keinerlei evolutionären Nutzen, keinen einzigen - ganz im Gegensatz zu handfesten Kriterien wie Fleiß, Intelligenz etc.

Während früher Partnersuche nebenher lief, ist es heute eine Lebensaufgabe eine Frau zu finden mit der man zusammen bleiben kann - glaubst Du im Ernst das war früher so?

Warum fängst Du immer wieder damit an, Verführung als etwas normales zu präsentieren?
nur weil das heute so ist, ist es keineswegs normal!

Zitat:
Allein mit Stärke erreichst du nicht viel. Du musst nämlich wissen, wie du deine gelungenerweise einsetzt. Das gilt auch für die Mächtigsten. Denn in ihr findet man erst die bedeutende Wirksamkeit. Und das heißt sich an die vorhandenden Gesetzmäßigkeiten anzupassen um daraus Erfolg zu schöpfen. Sofern möglich, als auch der Wille dazu da ist.


Schön gesagt, aber was soll man damit praktisch anfangen?

Zitat:
Schließlich wäre es auch ratsam, seine eigenen Moralvorstellungen mal gründlich zu überdenken um vielleicht zu dem Schluss zu kommen, dass man bisher eine falsche Moralvorstellung hatte und sich hinter Begriffen wie "Anständig" oder "Nice Guy" gegenüber der "Arschloch-Theorie" verstecken möchte.
Was ist schon anständig?
Anständig heißt in der Gesellschaft keinen Ärger zu machen. Z.B. gegen den Feminismus zu sein. Das bringt Aufruhr. Bei Anstand geht es übrigens nicht um deine als gut-befindlichen Sitten. Sondern die deiner Umgebung. Dem gemeinen Tenor. Das heißt eigentlich anständig zu sein.


Also alles über Bord schmeißen was Jahrtausende in jeder Kultur Gültigkeit hatte?
Wohin das führt sehen wir ja an unserer verrotteten Gesellschaft.
gut ist was funktioniert und schlecht ist was nicht funktioniert - die moralischen Grundsätze funktionieren seit Jahrtausenden - unsere 68er Welt ist schon nach wenigen Jahrzehnten trotz größtem Wohlstand am Ende.
und da soll ich mich dran anpassen?

Zitat:
Mit dem Wasser tanzen heißt noch lange nicht mit dem Strom schwimmen.


Wo ist die Grenze?
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!


Zitat:
Freut mich zu hören. Viel Erfolg! :)
[/quote][/quote]

War wohl wieder nichts mit der Testkandidatin - ist einfach nicht zum Date erscheinen - ist heute ja üblich nicht abzusagen und einfach nicht zu kommen, wo gestern noch alles klar war. Da sind sich Frauen schon zu fein dafür mal abzusagen so gut geht es denen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 21:59 
Offline

Registriert: 22.07.2007, 20:19
Beiträge: 686
Geschlecht: Männlich
Verführung spielte immer eine Rolle, oft aber daneben. Soll heißen, dass dadurch zB zwar kein Eheschluss herbeigeführt wurde, sondern Nebenbuhlerschaften etc. Was dabei jeweils das wahre, das eigentliche oder gar das anständige ist überlasse ich den Streitenden. Man kann allen Positionen das Wort reden - ich bin persönlich ein großer Freund der Familie, aber daraus lässt sich noch nichts über das Zustandekommen folgern.

Aussagen über die Notwendigkeit oder Erwünschtheit von "Verführung" müssen auch nicht stur sein. Jeder mAB kann sich in gewissen Nischen irgendwie eine Partnerin organisieren. Keine Klage dieser Welt kommt gegen die Wirklichkeit an, sei diese auch noch so unsittlich o.ä. Die Frage nach der "Richtigkeit" kann man zwar stets stellen, ändert aber nichts. Selbst die erwiesene Unrichtigkeit irgendeines Treibens änderte nichts daran, würde auch keinerlei Anspruch begründen. Möchte man außerhalb dieser Nischen eine Partnerin suchen, kann man auf viel Glück setzen (also auf wenig vorhandenes) oder eben auch Verführungskunst anwenden, im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Viele Sachverhalte dieser Wirklichkeit gefallen mir auch nicht unbedingt - zahlreiche Zeugungen, auf die beliebige Trennungen folgen etwa. Ebenso das vielfach grundsätzliche fehlen von Sitte, Anstand und Moral.

Bekanntermaßen hat man als Durchschnittsmann oder weniger ohnehin nur sehr begrenzte Chancen. Je nach sozialer und vor allem zwischengeschlechtlicher (In)Kompetenz sowieso/erst Recht. Es gibt keine nennenswerte Gruppe an aktiven Nachfragerinnen und so es sie gibt werden sie häufig schon von aktiveren Männern geräumt.

_________________
Eisbären müssen nie weinen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.09.2016, 23:53 
Offline

Registriert: 06.04.2015, 22:56
Beiträge: 96
Rosta hat geschrieben:
Was ist schon anständig?
Anständig heißt in der Gesellschaft keinen Ärger zu machen. Z.B. gegen den Feminismus zu sein. Das bringt Aufruhr. Bei Anstand geht es übrigens nicht um deine als gut-befindlichen Sitten. Sondern die deiner Umgebung. Dem gemeinen Tenor. Das heißt eigentlich anständig zu sein.

Was für ein armseliger Mitläufer du bist! :lol:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2016, 07:16 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
exlamento hat geschrieben:
Verführung spielte immer eine Rolle, oft aber daneben. Soll heißen, dass dadurch zB zwar kein Eheschluss herbeigeführt wurde, sondern Nebenbuhlerschaften etc. Was dabei jeweils das wahre, das eigentliche oder gar das anständige ist überlasse ich den Streitenden. Man kann allen Positionen das Wort reden - ich bin persönlich ein großer Freund der Familie, aber daraus lässt sich noch nichts über das Zustandekommen folgern.


Wo ist die Verführung, wenn die Familie von Bauernhof A mit der Familie des benachbarten Bauerhhof B sich darauf einigen, dass deren Tochter mit deren Sohn eine Ehe eingehen, zu beiderseitigem Nutzen?
Genau so lief das über Jahrtausende und wenn das Mädchen sagte: "Aber ich liebe ihn doch gar nicht" kam die Antwort: "Ach die Liebe die kommt doch von selber2 oder "Liebe geht, Hektar bleibt"

Und so wurde über lange Zeit Vermögen aufgebaut, Familien gegründet, nachwuchs gezeugt, ganze Königreiche gegründet - während die heutigen "Liebesehen" (Zustande gekommen durch Verführung) meist im Desaster enden und Scheidungen Familien und Vermögen zerstören.

Denn eines wird meist übersehen: In der angeblichen Liebesehe gibt es enorme Erwartungen, die nur enttäuscht werden können - bei der arrangierten Ehe gibt es kaum Erwartungen, die nur positiv übertroffen werden können - das eine ist von vornherein auf dem absteigenden, das andere auf dem aufsteigenden Ast.

Würde man Männer und Frauen ganz nach Zufall einander zuteilen, dann wäre das Ergebnis noch deutlich besser als es sich heute durch Verführung 8= Lüge, Blenderei, Schauspielerei) findet. natürlich passt nicht jeder zu jedem, aber was durch Lüge zusammenkommt kann keinen Bestand haben.

Zitat:
Viele Sachverhalte dieser Wirklichkeit gefallen mir auch nicht unbedingt - zahlreiche Zeugungen, auf die beliebige Trennungen folgen etwa. Ebenso das vielfach grundsätzliche fehlen von Sitte, Anstand und Moral.

Bekanntermaßen hat man als Durchschnittsmann oder weniger ohnehin nur sehr begrenzte Chancen. Je nach sozialer und vor allem zwischengeschlechtlicher (In)Kompetenz sowieso/erst Recht. Es gibt keine nennenswerte Gruppe an aktiven Nachfragerinnen und so es sie gibt werden sie häufig schon von aktiveren Männern geräumt.


Eben, die Konkurrenz ist einfach enorm groß - wenn Frauen in Single-Börsen jeden Tag 100 Zuschriften bekommen, wie will man da mithalten können?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2016, 07:29 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
neueste Meldung zum MÜ: Gerade ruft mich ein Bekannter an, der auf eine Partnersuch-Anzeige einer 55 jährigen (nicht mehr ganz taufrischen) Frau per Telefon antwortete. Sie traf sich sogar mit ihm, um ihm mitzuteilen, dass sie ÜBER 100 Anrufe von (z.T. wesentlich jüngeren) Männern erhielt!
Eine 55 jährige bekommt über 100 ernsthafte Angebote.

Da kann sich jeder ausrechnen, was dann erst eine 20, 30 oder 40 jährige Durchschnittsfrau an Angeboten bekommt...
kein Wunder, dass da kaum noch jemand mithalten kann, wenn er nicht gerade wie Brad Pit aussieht und Geld wie Heu hat.

Weil der MÜ immer bestritten wird, gibt es hier auch eine wissenschaftliche Untersuchung dazu aus der Schweiz - bei uns ist es noch viel dramatischer:

"Wie kommt es zu Partnerengpässen?
Bei der Entstehung von Partnerengpässen spielen hauptsächlich drei Faktoren eine Rolle:

1. Die Sexualproportion bei der Geburt: Auf 100 Mädchen werden etwa 105 Knaben geboren (in der Schweiz während der letzten 130 Jahre: 105,5). Somit haben die Knaben bereits durch das Geschlechterverhältnis bei der Geburt eine schlechtere Ausgangslage für die spätere Partnersuche als Mädchen.

Die Altersdifferenz der Partner und eine sinkende Geburtenentwicklung: Zusätzlich zu der für die Männer ungünstigen Geschlechterverteilung bei der Geburt wird der Engpass durch die Alterspräferenz (in der Schweiz haben Männer im Schnitt 2 bis 3 Jahre jüngere Partnerinnen) und eine sinkende Geburtenrate verstärkt:

Die Zuspitzung des Partnerengpasses für die Männer in den 60er und Anfang der 70er Jahre ist die Folge der seit ebenfalls in dieser Zeitspanne rapide sinkenden Geburtenzahlen, bei der die zusammengefasste Geburtenziffer von über 2,5 auf 1,5 sank

Besonders stark ausgeprägte Engpässe für Männer gibt es also, wenn einem geburtenstarken Jahrgang stark niedrigere Geburtenzahlen folgen. Für Frauen gilt die umgekehrte Situation.

Man könnte leicht die Vermutung äussern, dass ein Partnerengpass durch eine Verminderung oder Vergrösserung des Altersabstandes umgangen werden kann. Man wird aber schnell feststellen müssen, dass dies nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Der Altersabstand lässt sich kaum beeinflussen, da die möglichen Partner bereits „vergeben“ sind.

Die direkte Folge eines Partnerengpasses ist die eingeschränkte Partnerauswahl

http://soziologie.ch/sozmag/sozmag-8/ma ... ratswillig


Da wurde die massive männliche Einwanderung noch gar nicht berücksichtigt - schon die normale heutige Entwicklung führt zu einem krassen partnerengpass für Männer und zwangsläufig zum Entstehen des AB-Problems.
Selbst wenn alle Männer Casanovas wären, würde es dabei ABs geben - deshalb ist es so falsch dem Einzelnen die Schuld dafür zu geben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2016, 08:19 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7167
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Schleudersitz hat geschrieben:
Rosta hat geschrieben:
Was ist schon anständig?
Anständig heißt in der Gesellschaft keinen Ärger zu machen. Z.B. gegen den Feminismus zu sein. Das bringt Aufruhr. Bei Anstand geht es übrigens nicht um deine als gut-befindlichen Sitten. Sondern die deiner Umgebung. Dem gemeinen Tenor. Das heißt eigentlich anständig zu sein.

Was für ein armseliger Mitläufer du bist! :lol:

Äh, ich halte Rosta nicht für 'anständig' ;)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2016, 08:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7167
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Arrangierte Ehen zu propagieren hat ja direkt was menschenverachtendes! Aber was will man von einem Spinner wie dem Beisser auch erwarten, dem die Evolution wichtiger ist als das Individuum. Lachhaft ..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2016, 09:32 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 346
frankie hat geschrieben:
Arrangierte Ehen zu propagieren hat ja direkt was menschenverachtendes! Aber was will man von einem Spinner wie dem Beisser auch erwarten, dem die Evolution wichtiger ist als das Individuum. Lachhaft ..


"Spinner" sind heute wohl alle die noch normal denken können.

Auch Du solltest den Unterschied zwischen "arrangierten Ehen" (früher was ganz normales) Und ZWANGSEHEN kennen. -ha-
Wenn nicht, einfach mal nachlesen :lol:

Auch Du schaffst das - ehrlich! -dito-


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15 ... 17  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Toxisches Thema des Monats (April 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: GertJonnyHansson
Antworten: 49
Toxisches Thema des Monats (Mai 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Dirk
Antworten: 3
Toxisches Thema des Monats (März 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Anonymous
Antworten: 74
Toxisches Thema des Monats (Juli 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Beisser41
Antworten: 67

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz