†Absolute Beginners: Unerfahren

Labern, nicht unbedingt über AB-Themen
Aktuelle Zeit: 24.03.2019, 23:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 17  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 11:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12.06.2007, 15:46
Beiträge: 7114
Geschlecht: Männlich
Status: Ex-AB
Ich bin...: vergeben
Beisser41 hat geschrieben:
frankie hat geschrieben:
Dann nenn das doch nicht allgemein MÜ sondern sag gleich, es gibt zu wenig Frauen, die für dich als Beziehungspartnerinnen in Frage kommen bzw. du für die. DAS wird keiner bestreiten, so geht es dem weitaus größten Teil aller Männer. Aber das ist kein MÜ


Es geht doch nicht nur um mich - 80% der Männer tun sich heute bei der Frauensuche schwer!
Stichwort "80/20 Prinzip" - 80% der Frauen interessieren sich nur für 20% der Frauenhelden - 80% der Männer (egal ob AB oder Normalo) haben die Arschkarte gezogen


Ja, 80% tun sich schwer. Und was hat das mit MÜ zu tun? Klar, früher war das anders, da wurde aber ja auch in regelmäßigen Abständen die männliche Bevölkerung durch Kriege dezimiert. Willst du so was wieder erleben? Dann wärst du vielleicht schon tot un könntest nicht mehr auf die bösen Frauen schimpfen! ;)
Und klar, früher als Frau noch mehr oder weniger vom Mann abhängig war, da waren andere Männertypen gefragt. Zeiten und Gesellschaften ändern sich eben, ich möchte jedenfalls nicht unbedingt in diese Zeit zurück. Auch wenn da die Partnersuche vielleicht etwas leichter war.
Außerdem, es blieben/bleiben halt immer auch welche übrig. Für den Einzelnen ist das natürlich scheiße, gesamtgesellschaftlich ist das aber nicht relevant. Die allermeisten Männer sind keine ABs. Also kann dein MÜ ja nicht soo groß sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 15.09.2016, 11:03 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 11:03 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
Wächter hat geschrieben:
Auch hier kenne ich Frauen, die sich genau so verhalten, wie Du es beschreibst. Diese Frauen lassen sich für mich aber klar einem bestimmten Typus, bestimmten sozialen Gruppen zuordnen. Die meisten Frauen verhalten sich nicht so. Es verzichtet doch keiner dauerhaft darauf, ein grundlegendes Bedürfnis nach Intimität und Partnerschaft zu erfüllen, weil man "zuviele Angebote" erhält.


Du machst einen Fehler: Du nimmst automatisch an, dass Frauen genauso wie Männer ticken würden - tun sie aber nicht.
Dieses "grundlegende Bedürfniss" haben Frauen nicht in der Form wie Männer wie Männer. Der Männer hat einen 20 mal stärkeren Sextrieb - der Mann will jeden Tag Sex, die frau vielleicht ein oder zweimal im Monat und kann das auch viel leichter kompensieren.

Das Bedürfniss nach Nähe kann sie auch bspw. mit einer Katze kompensieren - warum haben so viele alleinstehende Frauen wohl Katzen?

Das führt dazu, dass 80% der Single-Frauen FREIWILLIG alleine sind und gar keinen Mann wollen, während 80% der Single-Männer UNFREIWILLIG alleine sind und wie verzweifelt suchen.
Allein das führt auf dem Partnermarkt zu krassen Ungleichgewichten die dazu führen, dass Männer sich verbiegen und anbiedern, während Frauen schlicht nicht mehr wollen.

So wie Du das machen willst nach dem Motto 2es gibt solche und solche" kann man das hier nicht - gerade Frauen sind sich genetisch sehr ähnlich - bei Männern gibt es deutlich mehr Unterschiede in partnerwünschen etc., Frauen ticken mehr oder weniger alle gleich.

Zitat:
Wenn ich täglich zwei Spammails bekomme, gucke ich auch genauer hin, ob da nicht nur zufällig was in meinem Spamordner gelandet ist, als wenn ich damit überhäuft werde. Ist ja auch eine Frage von Zeit und Muße. Aber praktisch niemand dürfte sich komplett selbst aus dem Spiel nehmen, nur weil das andere Geschlecht zu interessiert ist. Hier sollte man situativen Rückzug und permanente Partnermarktverweigerung voneinander trennen können. Dein Problem wird vermutlich eher sein, daß Du zu häufig im Spamordner von Frauen landest. Und nicht, daß diese überhaupt nicht mehr zu haben wären.


Es fällt leicht für Frauen sich ganz aus dem Spiel zu nehmen, weil sie ja das Gefühl haben, dass sie jederzeit einen Mann bekommen, wenn sie nur wollen - das unterschlägst Du völlig. Werden Frauen immer mehr angemacht, dann denkt sie sich, dass sie einfach wartet bis der Ultra-Traumprinz vorbeischaut - warum soll sie sich mit was mittelmäßigem abgeben bei dem immensen Angebot täglich?

Darum testen auch so viele Frauen ihren "Marktwert" in Singlebörsen - sie suchen gar nicht ernsthaft, sondern wollen nur sehen wie 2begehrt" sie doch sind, wenn täglich 100 Angebote reinschneien

Das hat auch eine Frau einmal in einem Forum erklärt, wie sie da vorgeht:

"Weißt du lieber TE, auch die weniger attraktiven Frauen bekommen eben noch abartig viele Anfragen. Ich habe einen Account in einer normalen Chatcommunity, die aber von vielen Männern als Singlebörse zweckentfremdet wird. Und weil ich dort auch pro Tag zwischen den Nachrichten von echten Freunden so um die 100 Nachrichten von unbekannten bekam, hatte ich mal beschlossen, mir ein besonders häßliches Profilbild einzustellen, dass wieder Ruhe ist. Also morgens mal ein Bild gemacht, mit Absicht noch mit Schminke vom Vorabend, Haare leicht fettig und meine sonst recht schlanke Figur hab ich via Bildbearbeitung auch gleich um 50kg bereichert. Also wirklich ein furchtbares Bild.

Was ist passiert? Die Anfragen sanken von ungefähr 100 auf 75 pro Tag. Der einzige Unterschied bestand sonst noch darin, dass eben viele Männer auch eher unattraktiveren Aussehens waren, aber auch echte Sahnestückchen waren dabei. Was macht Frau also? Sortiert alles bis auf die 3 Sahnestückchen heraus. Auch die eher unterdurschnittlichen Frauen werden in solchen Singlebörsen von Brad Pitts belagert, deshalb wirst du dort auch von ihnen zurückgewiesen.
Und deshalb vergiss die lieber gleich wieder schnell. "


Meinst Du wirklich in so einem Umfeld hat ein durchschnittlicher Mann überhaupt noch Chancen?
ich bin da Realist und die Erfahrung bestätigt das.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 11:09 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
frankie hat geschrieben:
Ja, 80% tun sich schwer. Und was hat das mit MÜ zu tun? Klar, früher war das anders, da wurde aber ja auch in regelmäßigen Abständen die männliche Bevölkerung durch Kriege dezimiert. Willst du so was wieder erleben? Dann wärst du vielleicht schon tot un könntest nicht mehr auf die bösen Frauen schimpfen! ;)
Und klar, früher als Frau noch mehr oder weniger vom Mann abhängig war, da waren andere Männertypen gefragt. Zeiten und Gesellschaften ändern sich eben, ich möchte jedenfalls nicht unbedingt in diese Zeit zurück. Auch wenn da die Partnersuche vielleicht etwas leichter war.
Außerdem, es blieben/bleiben halt immer auch welche übrig. Für den Einzelnen ist das natürlich scheiße, gesamtgesellschaftlich ist das aber nicht relevant. Die allermeisten Männer sind keine ABs. Also kann dein MÜ ja nicht soo groß sein.


Hätten wir keinen MÜ, sondern ein AUSGEGLICHES Geschlechterverhältnis, dann würden auch Frauen aktiv werden und BEIDE würden aufeinander zugehen, statt dass Frauen sich nur passiv zurücklehnen und mit dem Daumen rauf- oder runterzeigen.

Dier MÜ bei uns ist doch künstlich und nichts normales - geh mal in Lände mit Frauenüberschuss und wundere Dich, wie aktiv Frauen sein können wenn nur die Bedingungen andere sind. in Russland bspw. machen die Frauen Flirtkurse um einen Mann zu bekommen - wäre bei uns undenkbar.

und geändert hat sich gar nie etwas: Auch heute ernähren Männer die Frauen, nur eben nicht mehr direkt, sondern über den Staat eben indirekt - am Prinzip hat sich nichts geändert und wird sich auch nie was ändern, weil das von der Natur vorgegeben ist.
im Gegenteil: Noch nie waren Frauen so abhängig von Männern und deren Technik wie heute - ohne Männer würden Frauen sofort verhungern, während früher eine Bäuerin den Hof zur Not auch halbwegs alleine bewirtschaften konnte.

Gesamtgesellschaftlich ist das alles von heute schlicht eine Katastrophe die so auch nicht lange funktionieren wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 12:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 03.06.2007, 12:51
Beiträge: 545
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Beisser41 hat geschrieben:
Du machst einen Fehler: Du nimmst automatisch an, dass Frauen genauso wie Männer ticken würden

Nö. Und allein die Tatsache, daß Du das da reinterpretierst, zeigt schon, daß wir da auf völlig unterschiedlichen Ebenen diskutieren. Ich werde Dir nicht mehr erklären können, was ich eigentlich meine. Du wirst immer wieder auf diese Dir vertraute Ebene ausweichen. Egal, wie wenig sie mit der Realität zu tun hat.


Zitat:
Dieses "grundlegende Bedürfniss" haben Frauen nicht in der Form wie Männer wie Männer. Der Männer hat einen 20 mal stärkeren Sextrieb - der Mann will jeden Tag Sex, die frau vielleicht ein oder zweimal im Monat und kann das auch viel leichter kompensieren.

Das ist so ziemlich das größte Mißverständnis hier. Du sprichst von Sex (meinetwegen auch in Form regelmäßiger Zugriffsrechte auf die Geschlechtsteile einer anderen Person), ich spreche von Partnerschaft. Wenn wir über einen "Sexmarkt" reden würden, würde ich Dir in vielen Dingen zustimmen. Dort sind die Übergänge zwischen den verschiedenen sozialen Gruppen auch deutlich fließender.

Da es mir aber nicht darum geht, wer am Ende mit wem **** sondern eher wer am Ende mit wem zusammen in die allerletzte Kiste hüpft und vorher eine jahrezehntelange, symbiotische Beziehung gepflegt hat, reden wir völlig aneinander vorbei.

Viel Spaß weiterhin in den Niederungen des "ich will auch mal ***!". Vorsicht, Spoiler: Die Geschichte endet mit viel Frust. Völlig wurscht, ob Du irgendwann doch noch Erfolg auf dieser Ebene hast oder nicht.


Zitat:
Es fällt leicht für Frauen sich ganz aus dem Spiel zu nehmen, weil sie ja das Gefühl haben, dass sie jederzeit einen Mann bekommen, wenn sie nur wollen - das unterschlägst Du völlig.

Das unterschlage ich nicht, das hat nur mit dem Thema nichts zu tun. Daß eine Frau jederzeit irgendeinen Mann haben könnte, ist klar. Für die Suche nach richtigen Langzeitbeziehungen nützt ihr das erstaunlich wenig. Vergißt Du an dieser Stelle vielleicht, daß Menschen unterschiedlich funktionieren und daß nicht jeder dieselbe Zielsetzung wie Du verfolgt? Daher auch zuvor die Bitte darum, zu formulieren, was Du Dir eigentlich konkret für Deine Zukunft wünschst. Bezüglich dieser Wünsche könnte man sich dann an blinden Flecken noch und nöcher abarbeiten...


Zitat:
Meinst Du wirklich in so einem Umfeld hat ein durchschnittlicher Mann überhaupt noch Chancen?
ich bin da Realist und die Erfahrung bestätigt das.

Ich habe in meinem letzten Posting erwähnt, wie einfach es ist, in solchen (nach meinen Maßstäben völlig kaputten und damit unattraktiven) Umfeldern Chancen zu generieren, wenn man es denn drauf anlegt, sowie wirklich nur auf Sex oder Kurzzeitbeziehungen aus ist.

Und wenn man zusätzlich dazu eben keiner von den 75-100 Typen ist, die die Frauen täglich wahllos zuspammen und die ihren Kopf nur haben, damit es nicht in den Hals regnet. So leid es mir tut - Du scheinst einer von diesen Typen zu sein und es nicht zu begreifen. Ich weiß nicht, ob ich solche Männer "durchschnittlich" nennen möchte. Dazu müßte ich schon ein richtig übler Kulturpessimist sein.

_________________
"Die Grenze zwischen einer Freundin und einem Haustier, mit dem man Sex haben kann, scheint fließend zu sein."


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 14:41 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 528
Beisser41 hat geschrieben:
und geändert hat sich gar nie etwas: Auch heute ernähren Männer die Frauen, nur eben nicht mehr direkt, sondern über den Staat eben indirekt - am Prinzip hat sich nichts geändert und wird sich auch nie was ändern, weil das von der Natur vorgegeben ist.
Du unterschlägst, dass auch Frauen Männer über den Staat indirekt ernähren und ihren Teil dazu beitragen. Frauen ernähren ja sogar Leute wie Rosta und mich, genauso wie Männer das tun. Und zu Deinem Natur-Argument: Das muss sich auch nicht mehr ändern, weil es sich schon geändert hat. Ich kenne etliche Frauen, die ihr Leben durch eigene Arbeit finanzieren können. Lass die Frauen das selbst entscheiden. Mit der Selbstbestimmtheit von Frauen hast Du aber ein Problem. Wenn es nach Dir geht, hat das Rollenverständnis der 30er wiederzukommen, da dies den Willen der Natur widerspiegelt. Wie soll man Dich da ernstnehmen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 15:24 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
Wächter hat geschrieben:
Und wenn man zusätzlich dazu eben keiner von den 75-100 Typen ist, die die Frauen täglich wahllos zuspammen und die ihren Kopf nur haben, damit es nicht in den Hals regnet. So leid es mir tut - Du scheinst einer von diesen Typen zu sein und es nicht zu begreifen. Ich weiß nicht, ob ich solche Männer "durchschnittlich" nennen möchte. Dazu müßte ich schon ein richtig übler Kulturpessimist sein.


Was gibt es denn da zu begreifen?
Frauen werden mit Angeboten überschüttet - die meisten Männer bekommen gar keine und kämpfen sich ab.

Wer von beiden hat es wohl schwerer?

Und die Behauptung, Frauen wären an langzeit-Beziehungen interessiert, wird durch die Realität auch nicht bestätigt - was meinst Du wie viele Affairen eine durchschnittliche Frau heute eingeht - mit wie vielen Männern die einfach so mal in der Kiste war?
ich weiß es, weil mir das viele 2normale Frauen2 so gesagt haben und da tun sich Abgründe auf!

Das war früher mal, dass Frauen langfristige Beziehungen gesucht haben - heute bei dem Angebot nimmt sich Frau einfach mal einen Mann, einfach nur so zum Spaß. heute suchen eher Männer langfristige Beziehungen, um endlich mal aus dem Sumpf des MÜ rauszukommen.

Das was wir haben ist ein vollkommen kaputter Partnermarkt und warum glaubst Du dass bspw. so ein Mann hier keine Frau finden kann, obwohl super Einkommen, groß, extrovertiert, sehr gut aussehend usw. - muss der sich auch "ändern"?

"einem Mann 41, 1.85/80 kg, braune Haare, blaue Augen, athletisch (weil seit Jahren Fitnessstudio), Studium in Deutschland + "Elite"uni in USA und Spanien (glaubt mir Leute, auch da ist das Wort "Elite" völlig verfehlt :-), mehrsprachig, Einkommen >300k brutto, großzügig, unterhaltsam, extrovertiert, sehr zuverlässig, nachgewiesenen handwerklichen Fähigkeiten mit Interessen Fitness, Golf, Literatur und völligem Desinteresse an Bier & Fussball und grölenden Männerrunden?

Wohnhaft in einer Großstadt in Mietwohung. Na, da bin ich mal gespannt..übrigens - selbst wenn man sich seine "Zielgruppe" definiert - es heisst noch lange nicht, dass die Zielgruppe dann auch "will". Es geht hier nicht um "was will man denn" sondern um "irgendwie geht ja da gar nichts". Ich kann mich nur wiederholen: 50 Mails in EP geschrieben -keine einzige Antwort erhalten (geschweige denn ein Treff) - mein "Profil" war einfach nicht interessant genug bzw. es hat einfach nicht gereicht, interessant genug zu sein."


Und da wundern sich ABs, dass sie da gar keine Chance haben zum Zug zu kommen, wenn schon Großverdiener mit super Aussehen scheitern...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 15:31 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
dfg82 hat geschrieben:
Du unterschlägst, dass auch Frauen Männer über den Staat indirekt ernähren und ihren Teil dazu beitragen. Frauen ernähren ja sogar Leute wie Rosta und mich, genauso wie Männer das tun. Und zu Deinem Natur-Argument: Das muss sich auch nicht mehr ändern, weil es sich schon geändert hat. Ich kenne etliche Frauen, die ihr Leben durch eigene Arbeit finanzieren können. Lass die Frauen das selbst entscheiden. Mit der Selbstbestimmtheit von Frauen hast Du aber ein Problem. Wenn es nach Dir geht, hat das Rollenverständnis der 30er wiederzukommen, da dies den Willen der Natur widerspiegelt. Wie soll man Dich da ernstnehmen?


In der Summe nicht - die meisten Frauenjobs sind ja unproduktive "künstliche" Jobs die erst durch den Staat geschaffen wurden wie "Frauenbeauftragte" oder Verwaltung.

Frauen erwirtschaften weltweit 16 Bio. Dollar - geben aber 26 Bio. Dollar aus -woher kommt wohl der Rest?

Und fällt der Staat weg, dann können Frauen sich eben - so wie von der Natur auch vorgesehen - sich eben nicht selber ernähren, sondern brauchen einen zuverlässigen Versorger - spätestens wenn sie schwanger ist oder ein Kind hat.

Man hat hier doch ein über Jahrtausende gewachsenes natürliches System einfach so zerstört indem zwar heute der Mann immer noch der Versorger der Frau ist, aber in den Augen der Frau jeden Sinn verloren hat.

Frauen können gerne selber entscheiden ABER bitte nicht mit meinem Geld!
Wenn dann ohne jede staatliche Hilfe im gnadenlosen Wettbewerb mit den Männern.

Es gab schon Jahre da habe ich 60.000 Euro nur Steuern bezahlt, wovon der Staat dann Frauen durchfüttert die mir dann ins Gesicht sagen "ich brauch keinen Mann, ich bekomm mein Geld vom Staat" - das ist doch schlicht lächerlich!

Und das findest Du alles gut oder wie?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 16:12 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 528
Du hast natürlich recht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 16:29 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
dfg82 hat geschrieben:
Du hast natürlich recht.


Du brauchst mir nicht recht geben - die Frage ist eher wie lange Du das Spiel noch mitmachen und Dich verarschen lassen willst?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 16:46 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 528
Ob hier jemand verarscht wird, ist doch reine Interpretationssache. Außerdem habe ich schon Frauen gehabt und könnte wohl auch wieder eine haben, wenn ich denn wollen würde. Warum sollte es mich interessieren, was Du willst?

Übrigens würd ich gerne mal eine Quelle dafür haben, dass die meisten Jobs, in denen Frauen arbeiten, künstlich geschaffen und unproduktiv sind.

Zitat:
Und fällt der Staat weg, dann können Frauen sich eben - so wie von der Natur auch vorgesehen - sich eben nicht selber ernähren, sondern brauchen einen zuverlässigen Versorger - spätestens wenn sie schwanger ist oder ein Kind hat.
Frauen ohne Kinder können sich problemlos selbst ernähren. Die brauchen keinen Versorger. Du bist mir einfach zu bescheuert und ich werde auf Dich nicht mehr eingehen. Du kannst ja noch die nächsten 50 Jahre hier im Forum Deinen Sermon von der Natur verbreiten, die vorgibt, wie wir zu leben haben. Zahl mal weiter Deine Steuern und schau zu, wie Hallodris eine Frau nach der anderen abgreifen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 17:34 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
dfg82 hat geschrieben:
Ob hier jemand verarscht wird, ist doch reine Interpretationssache. Außerdem habe ich schon Frauen gehabt und könnte wohl auch wieder eine haben, wenn ich denn wollen würde. Warum sollte es mich interessieren, was Du willst?


"Jederzeit wieder" das höre ich oft und dann finden sie doch keine.
Warum bist Du dann hier, wenn es angeblich so einfach ist eine Frau zu finden?

Ein Mann sucht im Schnitt 6 Jahre um wieder eine Beziehung zu finden - eine Frau gerade mal ein paar Wochen wenn sie will...

Zitat:
Übrigens würd ich gerne mal eine Quelle dafür haben, dass die meisten Jobs, in denen Frauen arbeiten, künstlich geschaffen und unproduktiv sind.


Warum suchst Du Argumente für den Feminismus der DIR schadet?
keine Frau würde Argumente für ein System suchen das Männern nutzt und ihr schadet.

Es gab mal eine Untersuchung, da wurde untersucht was passieren würde, wären plötzlich alle Männer/Frauen weg. Wären die Männer weg würde alles zusammenbrechen und die Frauen verhungern - wären die Frauen weg würde alles so weiterlaufen wie bisher.
Dann schau Dir doch an wer bspw. im unproduktiven Öffentlichen Dienst arbeitet - das sind zum Großteil Frauen - Verwaltung, Bürokratie.

Dagegen sind die ganzen produktiven Bereiche wie Bau, Bergbau, Ölbohrinsel usw. alles zu 100% in Männerhand - Frauen machen sich keine Hände schmutzig.

Wie viele Frauen interessieren sich denn für Technik?

Zitat:
Frauen ohne Kinder können sich problemlos selbst ernähren. Die brauchen keinen Versorger. Du bist mir einfach zu bescheuert und ich werde auf Dich nicht mehr eingehen. Du kannst ja noch die nächsten 50 Jahre hier im Forum Deinen Sermon von der Natur verbreiten, die vorgibt, wie wir zu leben haben. Zahl mal weiter Deine Steuern und schau zu, wie Hallodris eine Frau nach der anderen abgreifen.


nein können sie nicht - oder wie soll das gehen ohne männliche Technik und Umverteiler-Staat?
ohne Staat und Technik wären wir in der Steinzeit und da konnte sich keine Frau selber ernähren und vor allem beschützen - die Frau ist nur halb so stark wie ein durchschnittlicher Mann, hat 1/3 wenige Ausdauer und ein 15% kleineres Gehirn - das sind nun mal die Fakten.

Warum suchst Du Argumente um Dich selber unnütz zu reden?
Du verteidigst ein System das Dir schadet - wie ein Sklave der die Sklaverei verteidigt und gut findet.

Keine Frau ist so dumm und würde so etwas für Männer tun - warum tust Du es gegen Dich und Dein Geschlecht?

Was ist eine Frau ohne Mann nach dem Zusammenbruch der Zivilisation?
Eine tote Frau!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 18:11 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 528
Ich fühle mich in erster Linie Menschen und nicht meinen Geschlechtsgenossen verpflichtet. Ich bin auch kein Sklave und ich schade mir auch nicht selbst. Im Gegensatz zu Dir will ich weder Frau noch Kinder oder eine Beziehung haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 18:46 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
dfg82 hat geschrieben:
Ich fühle mich in erster Linie Menschen und nicht meinen Geschlechtsgenossen verpflichtet. Ich bin auch kein Sklave und ich schade mir auch nicht selbst. Im Gegensatz zu Dir will ich weder Frau noch Kinder oder eine Beziehung haben.


Na dann glaub das mal und wundere dich warum Dich keine Frau will.
Mit feministischen Quatsch nachplappern kommst Du jedenfalls nicht weiter - das loben Frauen zwar, aber so einen "Weichling" wollen sie nicht im Bett haben, der nicht einmal eigene Interessen vertreten kann.

Eine Frau will zu einem Mann aufschauen und nicht einen Pudel der ihren Stiefel leckt und sich anbiedert und aufschauen kann sie NUR wenn der Mann auch für sie existentiell nützlich ist, weil er die Brötchen heimbringt und sie ich wirklich BRAUCHT - und nicht ein Haustier das sie dann rausschmeißt wenn es ihr zu langweilig geworden ist.

immer wieder erstaunlich wie "Männer" Fraueninteressen vertreten die ihnen direkt schaden - so dumm sind Frauen nicht.

Gäbe es die ganzen Stiefellecker und Pudel nicht, dann gäbe es auch den ganzen Feminismus nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 18:53 
Offline

Registriert: 28.02.2013, 09:52
Beiträge: 528
Es ist interessant, was Du alles aus diesem Satz herausliest und welche Fehlschlüsse Du ziehst. Rhetorik ist nicht so Dein Ding, was? Um Dir noch die Frage zu beanworten, warum ich denn in den AB-Foren bin: Zu meinem Amusement. :lol:

Beisser41 hat geschrieben:
Mit feministischen Quatsch nachplappern kommst Du jedenfalls nicht weiter - das loben Frauen zwar, aber so einen "Weichling" wollen sie nicht im Bett haben, der nicht einmal eigene Interessen vertreten kann.
Diese Behauptung ist nicht wahr, hatte ich doch schon mit mehreren Frauen Sex und dies auch schon in einer Beziehung. Nenn mich Hallodri. 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.2016, 19:53 
Offline

Registriert: 22.09.2014, 10:31
Beiträge: 345
dfg82 hat geschrieben:
Diese Behauptung ist nicht wahr, hatte ich doch schon mit mehreren Frauen Sex und dies auch schon in einer Beziehung. Nenn mich Hallodri. 8)


Gehalten hat es ja offenbar nicht.

Sex hatte ich auch schon mit einigen Frauen - ist auch nicht so schwer zu bekommen.
Ich hatte allein im letzten Jahr 10 Dates und mit 2 der Frauen Sex und das gerade WEGEN meiner Einstellung

Frauen mögen wenn ein Mann klare Stellung bezieht und nicht alles nur nachplappert was gerade Zeitgeist ist. Ist ja heute selten geworden in einer Zeit der ewig Ja-Sager, Nachplapperer, Schönredner und "alles-toll" Finder - so was angepasstes gab es zuletzt vor 80 Jahren und wohin das geführt hat weiß man je heute..

Dafür wissen diese Frauen dann aber auch, dass ich kein Weichei bin und auch ihre Interessen vertreten kann wenn es nötig ist - wie soll ein Mann deren Interessen vertreten, wenn er nicht einmal vorher schon eigene Interessen verteidigen kann?

Also warum soll ich mich einer Ideologie anbiedern die gegen mich als Mann gerichtet ist?
Macht überhaupt keinen Sinn.

Es ist doch das normalste auf der Welt, dass man das vertritt was einem NÜTZT und das bekämpft was einem schadet.

Also warum stehst Du nicht Deinen Mann und vertrittst Männerinteressen?
Oder bist Du ein Weib und musst Fraueninteressen vertreten?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 246 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 17  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Toxisches Thema des Monats (Juli 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Beisser41
Antworten: 67
Toxisches Thema des Monats (März 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Anonymous
Antworten: 74
Toxisches Thema des Monats (April 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: GertJonnyHansson
Antworten: 39
Toxisches Thema des Monats (Mai 2015)
Forum: Toxische Themen
Autor: Dirk
Antworten: 3

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, Frauen, Liebe, USA, NES

Impressum | Datenschutz